Rechtsprechung
   OLG Köln, 11.07.2006 - 15 U 30/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,6593
OLG Köln, 11.07.2006 - 15 U 30/06 (https://dejure.org/2006,6593)
OLG Köln, Entscheidung vom 11.07.2006 - 15 U 30/06 (https://dejure.org/2006,6593)
OLG Köln, Entscheidung vom 11. Juli 2006 - 15 U 30/06 (https://dejure.org/2006,6593)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,6593) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erforderlichkeit eines berechtigten Feststellungsinteresses im Rahmen einer Feststellungsklage; Verbot der Behauptung und Verbreitung eines Verstoßes gegen journalistische Sorgfaltspflichten durch Veröffentlichung eines Artikels; Recht am eingerichteten und ausgeübten ...

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Art. 5 Abs. 1, Abs. 2, 9 GG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZUM 2006, 929
  • afp 2006, 374
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Frankfurt/Main, 05.06.2007 - 3 O 692/06

    Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb und Verletzung des

    27 Wie auch das Oberlandesgericht Köln in dem als Anlage B 2 zur Akte gereichten Urteil vom 11.07.2006 (Az.: 15 U 30/06; Seite 10 der Entscheidungsgründe) zutreffend ausgeführt hat, finden die Rechte der Klägerin ihre Grenze in den Rechten anderer, zu denen auch das dem Beklagten gewährte Grundrecht auf Meinungsäußerung und Pressefreiheit aus Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz gehört.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht