Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.05.2009 - I-11 U 219/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,5490
OLG Köln, 12.05.2009 - I-11 U 219/08 (https://dejure.org/2009,5490)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.05.2009 - I-11 U 219/08 (https://dejure.org/2009,5490)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. Mai 2009 - I-11 U 219/08 (https://dejure.org/2009,5490)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5490) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Mietwagenkosten - Normaltarif - Aufschlag von 20 %

  • captain-huk.de

    Hinweisbeschluss zur Schwacke-Liste/Fraunhofer Tabelle

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 S. 1; BGB § 254
    Umfang des Ersatzes unfallbedingter Mietwagenkosten

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Umfang des Ersatzes unfallbedingter Mietwagenkosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • vogel.de (Auszüge)

    Unfallbedingte Mehrleistungen bei Mietwagen - Aufschläge von bis zu 20 Prozent sind plausibel

Besprechungen u.ä.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • OLG Köln, 21.08.2009 - 6 U 6/09

    Ersatzfähigkeit von Mietwagenkosten; Maßgeblicher Mietpreisspiegel

    Da es sich bei den verschiedenen Ausgaben des T-Mietpreisspiegels um eine bis in jüngste Zeit von vielen Gerichten, auch von anderen Senaten des Oberlandesgerichts Köln (vgl. Urteil vom 03.03.2009 - 24 U 6/08; Beschluss vom 20.04.2009 - 13 U 6/09; Beschluss vom 12.05.2009 - 11 U 219/08; zur Auffassung des 7., 19. und 25. Zivilsenats vgl. die mit Schriftsatz der Klägerin mit nachgereichtem Schriftsatz vom 07.07.2009 vorgelegten Sitzungsniederschriften) häufig verwendete und revisionsrechtlich unbeanstandete Schätzgrundlage handelt (vgl. BGH, Urteil vom 24.06.2008 - VI ZR 234/07 = NJW 2008, 2910 = VersR 2008, 1370 [Rn. 22 f.]; Beschluss vom 13.01.2009 - VI ZR 134/08 = VersR 2009, 801 [Rn. 5]; Urteil vom 25.03.2009 - XII ZR 117/07 = DAR 2009, 399 = MDR 2009, 799), hat das Landgericht gemeint, insbesondere zur Aufrechterhaltung einer einheitlichen Rechtsprechung dem T-Mietpreisspiegel 2007 den Vorzug geben zu sollen.
  • AG Bergisch Gladbach, 30.07.2010 - 67 C 81/10
    Das OLG Köln (Beschluss vom 12.05.2009, Az. 11 U 219/08) zeigt vielmehr eine Reihe von Argumenten auf, die gegen die Anwendung des Fraunhofer-Mietspiegels sprechen: Grundlage des erstellten Marktpreisspiegels bilden überwiegend Internetangebote (76.457 von 86.763 Datensätzen) von nur sechs großen Vermietungsunternehmen.

    Tatsächlich angefallen und in Rechnung gestellte Nebenkosten kann der Geschädigte ebenfalls erstattet verlangen, da sie im Normaltarif der Schwacke-Liste nicht enthalten sind (OLG Köln, Beschluss vom 12.05.2009, Az. 11 U 219/08).

    Die Kosten der Winterbereifung sind ebenfalls als Nebenkosten zu ersetzen, sofern wie im vorliegenden Fall unbestritten das gemietete Fahrzeug entsprechend bereift war (OLG Köln 11 U 219/08; LG Köln 20 O 108/09).

  • AG Düsseldorf, 24.02.2011 - 54 C 1675/10

    Geschäftsmäßige Inkassotätigkeit eines Autovermieters im Rahmen der

    Dennoch ist der Fraunhoferliste im Ergebnis als Schätzgrundlage nicht der Vorzug zu geben (vgl. auch OLG Köln, Beschluss v. 12.05.2009, Az. 11 U 219/08, zitiert nach juris; LG Mönchengladbach v. 06.08.2010, Az.: 5 S 14/10).
  • LG Bonn, 02.07.2009 - 13 O 88/09
    Dies ist - soweit ersichtlich - die wohl auch überwiegende Meinung im Bezirk des Oberlandesgerichts L (vgl. nur OLG Köln, B.v. 12.05.2009, Az. 11 U 219/08; U. v. 02.03.2007, Az.: 19 U 181/06, NZV 2007, 199; U.v. 18.03.2007, Az.: 15 U 145/07, OLGR 2008, 545).
  • AG Düsseldorf, 25.02.2011 - 30 C 5629/10

    Ausgangspunkt für die Ermittlung von erforderlichen Mietwagenkosten nach einem

    Dennoch ist der Fraunhoferliste im Ergebnis als Schätzgrundlage nicht der Vorzug zu geben (vgl. auch OLG Köln, Beschluss v. 12.05.2009, Az. 11 U 219/08, zitiert nach juris; LG Mönchengladbach v. 06.08.2010, Az.: 5 S 14/10).
  • LG Bonn, 23.12.2009 - 3 O 172/09
    Vielmehr steht das erkennende Gericht mit dem 13. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln (vgl. den Beschluss vom 20.04.2009, 13 U 6/09) sowie dem 11. Zivilsenat (Beschluss vom 12.05.2009, 11 U 219/08) auf dem Standpunkt, dass die Vorteile der Anonymisierung die bereits oben aufgezeigten Nachteile nicht zu kompensieren vermögen.
  • AG Rheine, 17.06.2011 - 14 C 57/10
    Die Heranziehung des Schwacke-Mietpreisspiegels 2006 ist von einem Großteil der Rechtsprechung (Vgl. nur OLG Karlsruhe VersR 2008, 92; OLG Stuttgart VersR 2009, 1680; OLG Köln Beschl. v. 12.05.2009, Az. 11 U 219/08; LG Mönchengladbach, Urt. v. 20.01.2009, Az. 5 S 110/08, Rn. 21; LG Mönchengladbach, Urt. v. 13.01.2009, Az. 5 S 81/08, Rn. 14; alle zitiert nach juris) und zuletzt vom Bundesgerichtshof (Urt. v. 02.02.2010, Az. VI ZR 7/09, Rn. 8 f.) nicht beanstandet worden.
  • AG Bergisch Gladbach, 12.10.2010 - 65 C 60/10
    Urteil vom 27.07.2009 - AZ: 24 O 495/08, Urteil vom 19.08.2009 - AZ: 13 S 39/09, Urteil vom 25.08.2009 - AZ: 11 S 317/08, Urteil vom 09.09.2009 - AZ: 13 S 59/09, Urteil vom 27.10.2009 - AZ: 11 S 389/08, Urteil vom 18.11.2009 - AZ: 9 S 184/09, Urteil vom 07.01.2010 - AZ: 20 O 279/09 und Urteil vom 16.03.2010 - AZ: 11 S 428/08) sowie ganz überwiegend auch vom OLG Köln (Urteil vom 02.03.2009 - AZ: 19 U 181/06, NZV 2007 199 ff., Urteil vom 18.03.2008 - AZ: 15 U 145/07, Beschluss vom 15.07.2008 - AZ: 4 U 1/08, Urteil vom 03.02.2009 - AZ: 2 U 102/08, Urteil vom 03.03.2009 - AZ: 24 U 6/08, Beschluss vom 20.04.2009 - AZ: 13 U 6/09, Beschluss vom 12.05.2009 - AZ: 11 U 219/08, Urteil vom 13.10.2009 - AZ: 15 U 49/09, Urteil vom 22.12.2009 - AZ: 15 U 98/09 und Urteil vom 29.06.2010 - AZ: 25 U 2/10) vertretenen, durch die 4 aktuellen Entscheidungen des BGH vom 19.01.2010 - AZ: VI ZR 112/09, vom 02.02.2010 - AZ: VI ZR 7/09 und VI ZR 139/08, sowie vom 09.03.2010 - VI ZR 6/09 bestätigten Rechtsprechung, wonach es zur Bestimmung der erforderlichen Mietwagenkosten i. S. von § 249 BGB - also des am Markt üblichen Normaltarifs - zulässig ist, in Ausübung tatrichterlichen Ermessens gem. § 287 ZPO auf das gewichtete Mittel (jetzt: Modus) des "Schwacke-Automietpreisspiegels" im Postleitzahlengebiet des Geschädigten zurückzugreifen.
  • AG Mönchengladbach-Rheydt, 18.08.2010 - 11 C 55/10
    Dennoch ist der Fraunhoferliste im Ergebnis als Schätzgrundlage nicht der Vorzug zu geben (vgl. auch OLG Köln, Beschluss v. 12.05.2009, Az. 11 U 219/08, zitiert nach juris).
  • AG Kerpen, 26.11.2009 - 102 C 78/09
    Soweit ersichtlich, vertritt im Bezirk des OLG Köln bislang nur der 6. Senat des OLG Köln eine andere Auffassung (z. B. Urt. v. 10.10.2008 - 6 U 115/08, a. A.: OLG Köln, Urt. v. 18.03.2008 - 15 U 145/07 - Schaden-Praxis 2008, 545; Beschl. v. 15.07.2008 - 4 U 1/08 = Juris; Urt. v. 03.03.2009 - 24 U 6/08 = NZV 2009, 447; Urt. v. 11.02.2009 - 2 U 102/08 = NRWE (online); Beschl. v. 20.04.2009 - 13 U 6/09, n. v.; Urt. v. 12.05.2009 - 11 U 219/08, n. v.; vgl. a. LG Köln, Urt. v. 19.08.2009 - 13 S 59/09, n. v.), wobei das der Senat in diesem Urteil dem vom Frauenhofer-Institut entwickelten "Marktpreisspiegel Mietwagen Deutschland 2008ÂÂ nicht den generellen Vorzug einräumt, sondern lediglich ein Schätzung auf diese Grundlage auch für möglich erachtet.
  • AG Wesel, 28.09.2010 - 4 C 164/10
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht