Rechtsprechung
   OLG Köln, 14.07.2011 - 17 U 25/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,22793
OLG Köln, 14.07.2011 - 17 U 25/11 (https://dejure.org/2011,22793)
OLG Köln, Entscheidung vom 14.07.2011 - 17 U 25/11 (https://dejure.org/2011,22793)
OLG Köln, Entscheidung vom 14. Juli 2011 - 17 U 25/11 (https://dejure.org/2011,22793)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,22793) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • reise-recht-wiki.de

    Schmerzensgeld und Schadensersatz aus Montrealer Übereinkommen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abweisung der Klage auf Zahlung von Schadensersatz wegen Verspätung eines Fluges, da sich der eingetretene Schaden nicht als adäquat kausale Folge von Pflichtverletzungen des Luftfahrtunternehmens darstellt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Köln - 16 O 43/10
  • OLG Köln, 14.07.2011 - 17 U 25/11
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Berlin, 23.04.2015 - 57 S 18/14

    Fluggastrechte: Ausgleichsleistungsanspruch bei 25-stündiger Verspätung am

    Soweit das Amtsgericht Köln und das OLG Köln Art. 2 lit. b der VO dagegen so auslegen, dass das Unternehmen, das den Zubringerflug durchführt, hinsichtlich des Anschlussfluges nicht als "ausführendes Luftfahrtunternehmen" angesehen werden könne, wenn zwischen ihm und dem Fluggast keine vertragliche Beziehung betreffend den Anschlussflug gegeben sei (AG Köln, Urteil vom 18.12.2013 - 112 C 197/13 -, juris Rn. 14 ff.; Urteil vom 24.7.2013 - 113 C 141/11 Rn. 18 ff.; OLG Köln, Beschluss vom 14.7.2011 - 17 U 25/11 -, juris Rn. 14 f.), überzeugt dies nicht.
  • AG Köln, 18.12.2013 - 112 C 197/13

    Ausgleichszahlungen bei Verpassung des Anschlussfluges wegen einer Verspätung des

    Die Grundsätze der Entscheidung des EuGH vom 26.02.2013 (C-11/11), wonach bei Flügen, die aus mehreren Teilstrecken zusammengesetzt sind, auf die Verspätung am Endziel abzustellen ist, kann nach Auffassung des erkennenden Gerichts nur auf die Fälle anzuwenden sein, in denen sämtliche Teilstreckenflüge von demselben Luftfahrtunternehmen ausgeführt werden (so auch AG Köln, Urteil vom 10.10.2013, Az.: 138 C 421/13, sowie OLG Köln, Beschluss vom 14.07.2011, Az.: 17 U 25/11; a. A. LG Frankfurt am Main, Beschluss vom 26.03.2012, Az.: 2-24 S 16/13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht