Rechtsprechung
   OLG Köln, 15.06.2010 - 19 U 53/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,16429
OLG Köln, 15.06.2010 - 19 U 53/10 (https://dejure.org/2010,16429)
OLG Köln, Entscheidung vom 15.06.2010 - 19 U 53/10 (https://dejure.org/2010,16429)
OLG Köln, Entscheidung vom 15. Juni 2010 - 19 U 53/10 (https://dejure.org/2010,16429)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,16429) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wirksamkeit der formularmäßigen Vereinbarung einer Vertragsstrafe "unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs" in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Besprechungen u.ä.

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung, mit Kommentierung)

    Wirksamkeit einer Vertragsstrafenklausel, Zulässigkeit des Verzichts auf die Einrede des Fortsetzungszusammenhangs, Blue-Pencil-Test, geltungserhaltende Reduktion, Voraussetzung einer geltungserhaltenden Reduktion einer Klausel, Berücksichtigung konkreter Auswirkungen ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Bonn, 13.06.2012 - 16 O 4/11

    Anspruch eines Handelsvertreters gegen Unternehmer auf Buchauszug über alle

    Der damit verbundene uneingeschränkte Verzicht des Handelsvertreters auf die Einrede des Fortsetzungszusammenhangs stellt eine unangemessene Benachteiligung dar, die zur Nichtigkeit der gesamten Klausel führt (ausf. OLG Köln, Beschl. v. 15.6.2010 - 19 U 53/10, juris).
  • LG Verden, 16.01.2013 - 2 O 20/12

    - Deutsche Proventus -, Vertragsstrafe, Vertragsstrafenklausel,

    Behält sich der U außerdem weitergehende Schadensersatzansprüche vor und schließt die Einrede auf den Fortsetzungszusammenhang generell aus, liegt jedenfalls eine unangemessene Benachteiligung vor (im Anschluss an OLG Köln, 15.06.2010 - 19 U 53/10 -).

    Die geltungserhaltende Reduktion einer unwirksamen Vertragsstrafenklausel durch Streichung eines Textpassus' kommt nicht in Betracht, wenn sich durch durch die bloße Streichung eine Trennung in mehrere selbständige zulässige und unzulässige Teile der Klausel nicht erreichen lässt, weil der verbleibende Passus für sich betrachtet, mangels eines selbständigen Regelungsgehaltes, nicht Gegenstand einer Inhaltskontrolle sein kann (unter Bezugnahme auf BGH, 25.01.2006 - VIII ZR 3/05 - NJW 06, 1059; OLG Köln, 15.06.2010 - 19 U 53/10 - LS 11, 14, 15, 16, 17, 18).

  • LAG Hamm, 31.07.2012 - 10 Sa 904/12

    Unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers bei vereinbarter Vertragsstrafe

    Dies führt zumindest für Versuchsfälle zu einer unangemessenen Benachteiligung des Arbeitnehmers (vgl. LAG Hamm, Urteil vom 03.11.2006 - 7 Sa 1232/06 - OLG Köln, Beschluss vom 15.06.2010 - 19 U 53/10 -).
  • LG Bautzen, 19.07.2012 - 3 O 227/11

    - DVAG 33 -, Abwerbung von Mitarbeitern, Vertragsklausel, Kundenschutz,

    Die dadurch möglichen Vertragsstrafen in einer Größenordnung, die außer Verhältnis zu den denkbaren Verstößen stehen, stellen eine mit den wesentlichen Grundgedanken des Vertragsstrafenrechts nicht zu vereinbarende unangemessene Benachteiligung des Schuldners dar (im Anschluss an BGH, 10.12.1992 - I ZR 186/90 - OLG Köln, 15.06.2010 - 19 U 53/10 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht