Rechtsprechung
   OLG Köln, 16.01.1984 - 16 Wx 76/83   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,9430
OLG Köln, 16.01.1984 - 16 Wx 76/83 (https://dejure.org/1984,9430)
OLG Köln, Entscheidung vom 16.01.1984 - 16 Wx 76/83 (https://dejure.org/1984,9430)
OLG Köln, Entscheidung vom 16. Januar 1984 - 16 Wx 76/83 (https://dejure.org/1984,9430)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,9430) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Informationspflicht des Verwalters einer Wohnungseigentümergemeinschaft über den Kaufbewerber vor der Veräußerung von Wohnungseigentum; Übertragung der Zustimmungsbefugnis zur Veräußerung von Wohnungseigentum

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 13.05.2011 - V ZR 166/10

    Wohnungseigentum: Passivlegitimation der Wohnungseigentümer bei Verweigerung der

    Der Verwalter wird bei der Entscheidung über die Zustimmung zur Veräußerung vielmehr als Treuhänder und mittelbarer Stellvertreter der Wohnungseigentümer tätig (BGH, Urteil vom 26. September 1990 - IV ZR 226/89, BGHZ 112, 240, 242; OLG Zweibrücken, NJW-RR 1987, 269; OLG Köln, OLGZ 1984, 162, 163; Timme/Hogenschurz, WEG, § 12 Rn. 23).

    Sie können sich aber, anders als die Klägerin meint, jederzeit - auch ohne Vorlage des Verwalters oder des betroffenen Wohnungseigentümers - mit der Zustimmung zur Veräußerung befassen und die Entscheidung darüber an sich ziehen und selbst treffen (BayObLG, BayObLGZ 1980, 29, 35; OLG Hamm, NZM 2001, 953, 954; OLG Köln, OLGZ 1984, 162, 163; OLG Zweibrücken, NJW-RR 1987, 269; Klein in Bärmann, aaO, § 12 Rn. 25; Bub, NZM 2001, 502, 503).

  • BGH, 26.09.1990 - IV ZR 226/89

    Rechte des Verwalters einer Wohnungseigentumsanlage

    Der Verwalter nimmt bei der Ausübung seiner Zustimmungsbefugnis zwar kein eigenes Recht wahr, sondern ein solches der Wohnungseigentümer, als deren Treuhänder und mittelbarer Stellvertreter er handelt (OLG Zweibrücken NJW-RR 1987, 269 [OLG Zweibrücken 16.12.1986 - 3 W 174/86]; OLG Köln OLGZ 1984, 162).
  • OLG Saarbrücken, 14.11.1988 - 5 W 251/88

    Ersetzung der Verwalterzustimmung durch einstimmige Zustimmung der

    Bei der Ausübung dieser Zustimmungsbefugnis nimmt der Verwalter, wie allgemein anerkannt ist, kein eigenes Recht, sondern ein solches der Wohnungseigentümer wahr, als deren Treuhänder er in verdeckter (mittelbarer)Stellvertretung handelt (BayObIGZ 1980, 29; OLG Düsseldorf NJW 1985, 390 ; OLG Köln OLGZ 1984, 162 ; OLG Zweibrücken NJW-RR 1987, 269 ff. = Rpfleger 1987, 157 ff.; Bärmann/Pick 6. Aufl. § 12 WEG Rdnr. 21; Weitnauer 6. Aufl. § 12 WEG Rdnr. 5 c; RGRK 12. Aufl. § 12 WEG Rdnr. 9).

    Aus diesem Grunde ersetzt die Zustimmung sämtlicher Wohnungseigentümer die nach der Gemeinschaftsordnung an sich erforderliche Zustimmung des Verwalters zur Veräußerung eines Miteigentumsanteils (OLG Zweibrücken NJW-RR 1987, 269 ff.; RGRK 12. Aufl. § 12 WEG Rdnr. 9; MüKo 2. Aufl. § 12 WEG Rdnr. 9; vgl. auch BayObIGZ 1980, 29; OLG Köln OLGZ 1984, 162).

  • OLG Hamm, 14.08.2001 - 15 W 268/00

    Rückabwicklung einer unwirksamen Wohnungseigentumsveräußerung

    Vertritt deshalb der Verwalter bei der Ausübung der ihm in der Teilungsvereinbarung als Dritten im Sinne des § 12 Abs. 1 WEG übertragenen Zustimmungsbefugnis die Interessen der Wohnungseigentümer als Treuhänder, so sind diese nach anerkannter Auffassung berechtigt, auch selbst eine Entscheidung über die Zustimmung zur Veräußerung eines Miteigentumsanteils zu treffen (BayObLGZ 1980, 29, 35; OLG Köln OLGZ 1984, 162, 163; OLG Zweibrücken NJW-RR 1987, 269).
  • OLG Zweibrücken, 16.12.1986 - 3 W 174/86

    Wohnungseigentum

    Wie das Landgericht im Ansatz zutreffend ausführt, nimmt der Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft bei der Ausübung seiner Zustimmungsbefugnis kein eigenes Recht, sondern ein solches der Wohnungseigentümer wahr, als deren Treuhänder und mittelbarer Vertreter er handelt (BayObLGZ 1980, 29; OLG Köln OLGZ 1984, 162, 163; Pick in Bärmann/Pick/Merle, WEG, 5. Aufl., § 12 Rnr. 21; Weitnauer, WEG, 6. Aufl., § 12 Rnr. 5; Augustin in BGB-RGRK, 12. Aufl., § 12 WEG Rnr. 9; Müller, Praktische Fragen des Wohnungseigentums, Rnr. 196).
  • OLG Frankfurt, 26.04.1996 - 20 W 45/96

    Keine Gläubigerzustimmung für Veräußerungsbeschränkung

    Denn der Verwalter nimmt bei der Ausübung seiner Zustimmungsbefugnis kein eigenes Recht wahr, sondern ein solches der Wohnungs- und Teileigentümer, als deren Treuhänder und mittelbarer Stellvertreter er handelt (BGHZ 112, 240/242; OLG Köln OLGZ 1984, 162; BayOblG NJW-RR 19.88, 1425; Palandt/Bassenge BGB 55. Aufl. § 12 WEG Rn. 6; Weitnauer/Lüke a.a.O. § 12 Rn. 12).
  • OLG Saarbrücken, 21.06.1993 - 5 W 126/93

    Veräußerung von Miteigentumsanteilen einer Wohnungseigentümergemeinschaft ohne

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht