Rechtsprechung
   OLG Köln, 17.06.1993 - 10 U 8/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,1968
OLG Köln, 17.06.1993 - 10 U 8/93 (https://dejure.org/1993,1968)
OLG Köln, Entscheidung vom 17.06.1993 - 10 U 8/93 (https://dejure.org/1993,1968)
OLG Köln, Entscheidung vom 17. Juni 1993 - 10 U 8/93 (https://dejure.org/1993,1968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,1968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Darlehnsvermittler; Darlehnsnehmer; Provisionszahlung; Auszahlung des Darlehns; Darlehnsauszahlung; Anspruch; Scheitern der Darlehnsauszahlung; Nehmer; Verursachung; Verbraucherkreditgesetz; Verbraucher; Kredit

  • Universität des Saarlandes (Kurzinformation)

    Provisionsanspruch bei erfolgloser Vermittlung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 1993, 1541
  • MDR 1993, 1175
  • VersR 1993, 1355
  • BB 1993, 2117
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 15.07.2009 - 3 U 25/09

    Darlehensvermittlungsvertrag: Pflichtverletzung des Maklers durch unterlassenen

    Die eine Auffassung stützt sich auf den Wortlaut des § 655 c S. 1 BGB und dessen zwingendem Charakter (vgl. §§ 655 d und e BGB) - so Staudinger-Kessal-Wulff, BGB 2003, § 655 c Rn. 4 und 8, sowie OLG Köln MDR 93, 1175 -, andere, so auch das Landgericht in erster Instanz (vgl. S. 10 des Urteils), stellen im Umkehrschluss darauf ab, dass ein Widerruf nicht mehr möglich war, bzw. ob der Auftraggeber den Hauptvertrag in sittenwidriger Schädigungsabsicht treuwidrig vereitelt hat (vgl. Nachweise bei OLG Köln VersR 93, 1355 zur Rechtsprechung des BGH vor Inkrafttreten des VerbrKrG).
  • OLG Stuttgart, 18.06.1999 - 2 U 233/98

    Aufwendungen des Kreditvermittlers im Zusammenhang mit Kundenbesuchen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht