Rechtsprechung
   OLG Köln, 20.12.2007 - 18 U 214/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,8866
OLG Köln, 20.12.2007 - 18 U 214/06 (https://dejure.org/2007,8866)
OLG Köln, Entscheidung vom 20.12.2007 - 18 U 214/06 (https://dejure.org/2007,8866)
OLG Köln, Entscheidung vom 20. Dezember 2007 - 18 U 214/06 (https://dejure.org/2007,8866)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,8866) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Rechtsanwalt; Geschäftsführer; Unvereinbarkeit

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    BRAO § 45; BGB § 134
    Rechtsanwalt; Geschäftsführer; Unvereinbarkeit

  • BRAK-Mitteilungen

    Zu den Voraussetzungen eines Tätigkeitsverbots i.S.d. § 45 BRAO

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2008, 86

  • Judicialis

    BRAO § 45; ; BGB § 134

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 134; BRAO § 45 Abs. 2 Nr. 2
    Vertretungsverbot des Rechtsanwalts bei Bestellung zum geschäftsführenden Vertreter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts nach Vertretung eines Gesellschafters im Rahmen interner Auseinandersetzungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen eines Tätigkeitsverbots

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verbot der Bestellung eines Rechtsanwaltes zum Geschäftsführer einer bereits zuvor anwaltlich betreuten juristischen Person; Qualifizierung der Tätigkeit eines Rechtsanwalts als Organ einer juristischen Person nicht als anwaltliche Tätigkeit; Unwirksamkeit des ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 933
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 02.04.2020 - IX ZR 135/19

    Wechsel im berufungsverfahren von Urkundenverfahren in das ordentliche Verfahren;

    a) Zwar stellen § 43a Abs. 4 BRAO (BGH, Urteil vom 12. Mai 2016 - IX ZR 241/14, NJW 2016, 2561 Rn. 7 ff), § 45 Abs. 1 Nr. 4 BRAO (BGH, Beschluss vom 18. Dezember 1996 - IV ZB 9/96, BGHZ 134, 230, 234; Urteil vom 12. Mai 2016, aaO Rn. 30) und § 45 Abs. 2 Nr. 2 BRAO (OLGR Köln 2008, 654; OLG Karlsruhe, BRAK-Mitt 2016, 297 Rn. 31; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 21. August 2018 - 14 U 120/17, juris Rn. 46) gesetzliche Verbote im Sinne des § 134 BGB dar, so dass ein Verstoß hiergegen grundsätzlich die Nichtigkeit des geschlossenen Vertrages und auch der nach Ansicht des Berufungsgerichts deklaratorischen Anerkenntnisse in den Anlagen K1 und K2 zur Folge hat (vgl. BGH, Urteil vom 16. März 1988 - VIII ZR 12/87, BGHZ 104, 18, 23 ff).

    (1) Zwar ist anerkannt, dass die Geschäftsführung einer GmbH und die nebenberufliche Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied berufliche Tätigkeiten im Sinne des § 45 Abs. 1 Nr. 4 BRAO sind (OLGR Köln 2008, 654, 655; Weyland/Träger, BRAO, 10. Aufl., § 45 Rn. 29; Henssler/Prütting/Kilian, BRAO, 5. Aufl., § 45 Rn. 34, 45a; zur Stellung eines Rechtsanwalts als Aufsichtsrat einer deutschen Aktiengesellschaft: Müller, NZG 2002, 797, 799 f; Ziemons, ZGR 2016, 839, 856 f).

  • OLG Karlsruhe, 13.05.2016 - 9 U 19/15

    Outplacement-Beratung durch den Rechtsanwalt: Wirksamkeit trotz vorausgegangener

    Es soll kein Widerstreit bestehen zwischen den Interessen des Mandanten und den Interessen Dritter, welche der Anwalt nach Beendigung eines Mandats in einer nicht-anwaltlichen Tätigkeit zu vertreten hat (vgl. Bormann a.a.O.; OLG Köln, NJW-RR 2008, 933; BGH, NJW 2011, 373).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht