Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 05.12.2002 - 14 Wx 130/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,1680
OLG Karlsruhe, 05.12.2002 - 14 Wx 130/01 (https://dejure.org/2002,1680)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 05.12.2002 - 14 Wx 130/01 (https://dejure.org/2002,1680)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 05. Dezember 2002 - 14 Wx 130/01 (https://dejure.org/2002,1680)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1680) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Notarkosten: Unvereinbarkeit von Kostenansätzen mit der Gesellschaftssteuerrichtlinie bei Verschmelzung zweier eingetragener Genossenschaften

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Berechnung der badischen Amtsnotargebühren für Verschmelzung zweier e.G. durch Aufnahme in Anwendung der Gesellschaftssteuerrichtlinie nur nach Aufwand

  • notare-wuerttemberg.de PDF, S. 14

    Art. 3 EWGRL 335/69; Art. 4 EWGRL 335/69; § 36 KostO; § 39 KostO; § 45 KostO; § 47 KostO; § 6 UmwG; § 13 UmwG; § 16 UmwG; § 80 UmwG; § 1 GenG; § 7 GenG; § 157 GenG
    Eingetragene Genossenschaften - Erwerbszweck - Anwendung der Gesellschaftssteuerrichtlinie

  • notare-wuerttemberg.de PDF, S. 69

    Art. 3 EWGRL 335/69; Art. 4 EWGRL 335/69; § 36 KostO; § 39 KostO; § 45 KostO; § 47 KostO; § 6 UmwG; § 13 UmwG; § 16 UmwG; § 80 UmwG; § 1 GenG; § 7 GenG; § 157 GenG
    Eingetragene Genossenschaften - Erwerbszweck - Anwendung der Gesellschaftssteuerrichtlinie

  • Judicialis

    EWGRL 335/69 Art. 3 Abs. 2; ; EWGRL 335/69 Art. 4; ; KostO § ... 36 Abs. 2; ; KostO § 39; ; KostO § 45; ; KostO § 47; ; UmwG § 6; ; UmwG § 13; ; UmwG § 16; ; UmwG § 80; ; GenG § 1; ; GenG § 7; ; GenG § 157

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Notargebühr; Verschmelzung zweier eingetragener Genossenschaften

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Notargebühr bei der Verschmelzung von Genossenschaften; Verschmelzung zweier eingetragener Genossenschaften; Umfang der Gesellschaftssteuerrichtlinie; Behandlung eingetragener Genossenschaften als Kapitalgesellschaften

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2003, 800
  • FGPrax 2003, 95
  • Rpfleger 2003, 218
  • NZG 2003, 487
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OLG Karlsruhe, 10.04.2008 - 14 Wx 26/06

    Notarkosten: Vereinbarkeit von Kostenansätzen mit der

    aa) Daß Art. 4 RL in der genannten Vorschrift - anders als in Art. 10 lit. a und b - nicht ausdrücklich in Bezug genommen ist, ändert daran entgegen der Auffassung der Kostenschuldnerin nichts (vgl. auch schon OLG Karlsruhe [11. Senat], NJW-RR 2002, S. 321 ff., 322 f.; OLG Karlsruhe [14. Senat], FGPrax 2003, S. 95 ff., 96; Görk, DNotZ 1999, S. 851 ff., 868; ders., ZIP 2002, S. 667 ff., 668).

    Bei der Verschmelzung zweier eingetragener Genossenschaften durch Aufnahme handelt es sich um einen zur Erhöhung des Eigenkapitals der aufnehmenden e.G. führenden und damit unter Art. 4 Abs. 1 lit. c RL fallenden gesellschaftsrechtlichen Vorgang, der zu seiner Wirksamkeit gemäß § 6 UmwG der Beurkundung bedarf; diese stellt damit im Sinne von Art. 10 lit. c RL eine "sonstige Formalität" dar, der die Gesellschaft (im Sinne von Art. 3 RL) zur Ausübung ihrer Tätigkeit unterworfen ist (eingehend OLG Karlsruhe, FGPrax 2003, S. 95 ff.).

  • OLG Karlsruhe, 09.05.2003 - 11 Wx 120/00

    Gemeinschaftsrechtliche Zulässigkeit des Gebührenansatzes der badischen

    Entsprechendes gilt für den Ansatz einer Gebühr nach § 47 Satz 1 KostO für die Beurkundung der Zustimmungsbeschlüsse der Gesellschafterversammlungen der beteiligten Gesellschaften (Fortführung von OLG Karlsruhe v. 24.9.2002 - 14 Wx 133/00, OLG Report 2002, 437ff., v. 5.12.2002 - 14 Wx 130/01, OLGReport 2003, 80).

    Die beurkundete Verschmelzung wird daher vom Verbot gemäß Art. 10 der Richtlinie umfasst (vgl. OLG Karlsruhe, Beschl. v. 24.9.2002 - 14 Wx 133/00, RPfleger 2002, 655; Beschl. v. 5.12.2002 - 14 Wx 130/01, OLGReport Karlsruhe 2003, 80; Beschl. v. 30.1.2001 - 11 Wx 59/00, RPfleger 2001, 321).

  • OLG Karlsruhe, 10.04.2008 - 14 Wx 58/07

    Gebühren eines badischen Amtsnotars: Wertberechnung bei einem Schenkungsvertrag

    (1) Daß Art. 4 RL in der genannten Vorschrift - anders als in Art. 10 lit. a und b - nicht ausdrücklich in Bezug genommen ist, ändert daran nichts (vgl. auch schon OLG Karlsruhe [11. Senat], NJW-RR 2002, S. 321 ff., 322 f.; OLG Karlsruhe [14. Senat], FGPrax 2003, S. 95 ff., 96; Görk, DNotZ 1999, S. 851 ff., 868; ders., ZIP 2002, S. 667 ff., 668).

    Bei der Verschmelzung zweier eingetragener Genossenschaften durch Aufnahme handelt es sich um einen zur Erhöhung des Eigenkapitals der aufnehmenden e.G. führenden und damit unter Art. 4 Abs. 1 lit. c RL fallenden gesellschaftsrechtlichen Vorgang, der zu seiner Wirksamkeit gemäß § 6 UmwG der Beurkundung bedarf; diese stellt damit im Sinne von Art. 10 lit. c RL eine "sonstige Formalität" dar, der die Gesellschaft (im Sinne von Art. 3 RL) zur Ausübung ihrer Tätigkeit unterworfen ist (eingehend OLG Karlsruhe, FGPrax 2003, S. 95 ff).

  • OLG Karlsruhe, 21.12.2004 - 11 Wx 117/03

    Notargebühr: Anwendung der Gesellschaftssteuerrichtlinie auf Verschmelzung zweier

    Daran vermag auch die Tatsache nichts zu ändern, dass sich die Geschäftsanteile der verschmolzenen Gesellschaften in einer Hand befanden (Fortführung von OLG Karlsruhe vom 9.5.2003 - 11 Wx 120/00; vom 5.12.2002 - 14 Wx 130/01; vom 24.9.2002 - 14 Wx 133/00).

    Damit unterfällt die beurkundete Verschmelzung im Wege der Aufnahme (§§ 2 Nr. 1, 46 ff. UmwG) dem in Artikel 10 in der Richtlinie geregelten Verbot, andere Steuern und Abgaben als die Gesellschaftssteuer zu erheben (EuGH, Urteil vom 13.02.1996, Rs. C-197/94 und C-252/94 - "Bautiaa" - Tz. 34 ff; Senatsbeschluss vom 09.05.2003 - 11 Wx 120/00, OLGR 2003, 365, 366; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 05.12.2002 - 14 Wx 130/01, OLGR 2003, 80 = ZIP 2003, 800; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 24.09.2002 - 14 Wx 133/00, OLGR 2002, 437 = GmbHR 2002, 1248).

  • OLG Stuttgart, 14.09.2005 - 8 W 397/05

    Kostenordnung: Geschäftswertabhängige, nicht aufwandsbezogene

    Sie sind deshalb den in der Richtlinie genannten Kapitalgesellschaften nach Art. 3 Abs. 2 Richtlinie 69/335 gleich zu stellen (OLG Karlsruhe NZG 2003, 487, 488).
  • OLG Karlsruhe, 13.04.2004 - 14 Wx 79/03

    Kosten badischer Amtsnotare: Gebührenanteil bei Beurkundung unter die

    a) Die der Kostenrechnung des Notariats zugrundeliegende Beurkundung des von der Rechtsvorgängerin der Kostenschuldnerin gefassten Verschmelzungsbeschlusses stellt einen unter Art. 10 lit. c der Richtlinie 69/335/EWG des Rates vom 17.07.1969 betreffend die indirekten Steuern auf die Ansammlung von Kapital in der Fassung der Richtlinie des Rates vom 10.06.1985 ("Gesellschaftssteuerrichtlinie", im folgenden auch "Richtlinie") fallenden Vorgang dar (zur Anwendbarkeit der Richtlinie auf eingetragene Genossenschaften vgl. OLG Karlsruhe, Beschluß vom 03.12.2002 - 14 Wx 130/01 - [OLGR Karlsruhe 2003, S. 80 ff.] unter B II 1 a aa (1) der Gründe; dazu, daß für den Verschmelzungsbeschluß der Verbotstatbestand des Art. 10 lit. c der Richtlinie gilt, OLG Karlsruhe, a.a.O., unter B II 2 der Gründe).
  • LG Freiburg, 12.01.2004 - 4 T 318/03

    Notargebühr: Reichweite des Verbots gemeinschaftsrechtlicher indirekter

    Das Verbot anderer indirekter Steuern nach Art. 10 Buchstabe c der Richtlinie 69/335/EWG des Rates vom 17.Juli 1969 erfasst nur Sachverhalte, die im Zusammenhang mit den in Art. 4 der Richtlinie aufgeführten Vorgängen stehen (im Anschluss an EuGH, Urteil vom 27.Oktober 1998 in der Rechtssache C-152/97, Agas; OLG Karlsruhe, Beschluss vom 5.12.2002 - 14 Wx 130/01 - OLGR 2003, 80).

    Die Kammer folgt in Übereinstimmung mit dem OLG Karlsruhe (FGPrax 2003, 95) nicht der Auffassung der Beteiligten Ziffer 1, wonach das Verbot des Art. 10 Buchstabe c der Richtlinie umfassend zu verstehen sei (vgl. auch Beschlüsse der Kammer vom 30.07.2003 - 4 T 120/03, vom 23.07.2003 - 4 T 155/03).

  • LG Stuttgart, 07.04.2003 - 19 T 288/02

    Vorlage zum EuGH: Verstoß gegen die Gesellschaftssteuerrichtlinie durch die

    Auch die hierzu bislang ergangenen obergerichtlichen Entscheidungen betreffen ausdrücklich nur diesen Rechtskreis (OLG Karlsruhe Beschluss vom 24.09.2002 - 14 Wx 133/00 = Rpfleger 2002, 655, Beschluss vom 05.12.2002 - 14 Wx 130/01 = Rpfleger 2003, 218).
  • OLG Hamm, 21.12.2006 - 15 W 55/06

    Handelsregistergebühren für einen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit

    Art. 10, 12 Abs. 1 lit. e) der RL 69/335/EWG sind daher in der Folgezeit in der obergerichtlichen Rechtsprechung als innerstaatlich unmittelbar geltendes Recht angewandt worden (vgl. BayObLGZ 1998, 303; NZG 1999, 159; OLG Düsseldorf, NJW-RR 2000, 1527; OLG Karlsruhe, NJOZ 2002, 55; FGPrax 2003, 95).
  • LG Freiburg, 23.07.2003 - 4 T 155/03

    Kostenansatz für die Beurkundung eines gefassten Verschmelzungsbeschlusses einer

    Der in Artikel 10 Buchstabe c der Richtlinie nicht angesprochene, jedoch notwendige (vgl. OLG Karlsruhe, Beschluss vom 05.12.2002 - 14 Wx 130/01; EuGH, Urteil vom 27.10.1998 - " Agas " - Rdnr. 27) Zusammenhang zu einem Vorgang i. S. d. Artikel 4 der Richtlinie ist hier gewahrt (Artikel 4 Abs. 1 Buchstabe c; vgl. im Übrigen OLG Karlsruhe aaO.).
  • LG Freiburg, 30.01.2003 - 4 T 276/02

    Kosten einer Grundbuchberichtigung: Gebührenansatz bei einer durch Verschmelzung

  • LG Freiburg, 18.07.2003 - 4 T 116/03

    Notargebühr für Beurkundung eines Verschmelzungsvertrages: Verbot der indirekten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht