Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 07.04.2016 - 9 U 109/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,30464
OLG Karlsruhe, 07.04.2016 - 9 U 109/14 (https://dejure.org/2016,30464)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 07.04.2016 - 9 U 109/14 (https://dejure.org/2016,30464)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 07. April 2016 - 9 U 109/14 (https://dejure.org/2016,30464)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,30464) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Direktanspruchsklausel in der Gruppen-Unfallversicherung: Rechtliche Wirkung für Invaliditäts- und Todesfallleistung; Recht des Versicherten zur Änderung eines widerruflichen Bezugsrechts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 44; VVG § 45; VVG § 159; VVG § 185
    Direktanspruchsklausel in der Gruppen-Unfallversicherung

  • rechtsportal.de

    VVG § 44 ; VVG § 45 ; VVG § 159 ; VVG § 185
    Auslegung einer Direktanspruchsklausel in der Gruppenunfallversicherung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Auslegung einer Direktanspruchsklausel in der Gruppenunfallversicherung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Saarbrücken, 14.06.2017 - 5 U 23/17

    Eintritt des Versicherungsfalls bei einer sog. Versicherung auf den Heiratsfall

    Wer wirklicher Rechtsinhaber ist, entscheidet das materielle Recht (BGH, Urt. v. 26.06.2013 - IV ZR 243/12 - VersR 2013, 1121; Urt. v. 21.5.2008 - IV ZR 238/06 - NJW 2008, 2702; OLG Karlsruhe, ErbR 2017, 46).

    Eine solche Erklärung ist in der Regel als formloses Angebot zum Abschluss eines Schenkungsvertrages zu werten (§§ 133, 157 BGB), welches der Bezugsberechtigte konkludent gemäß § 151 BGB annehmen kann (vgl. OLG Karlsruhe, ErbR 2017, 46; Schneider in Prölss/Martin, VVG, 29. Aufl. 2015, § 159 Rdn. 28).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht