Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 09.12.2003 - 8 U 149/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,7250
OLG Karlsruhe, 09.12.2003 - 8 U 149/03 (https://dejure.org/2003,7250)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09.12.2003 - 8 U 149/03 (https://dejure.org/2003,7250)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09. Dezember 2003 - 8 U 149/03 (https://dejure.org/2003,7250)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,7250) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Verbraucherkreditvertrag: Erforderliche Angaben zum Gesamtbetrag; Bearbeitungsgebühr mit Zinscharakter

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verbindung zwischen Darlehens- und Ansparvertrag; Rückzahlungsverpflichtung der Geldbeschaffungsgebühr ; Unwirksamkeit der vertraglichen Zinsanpassungsklausel

  • Judicialis

    AGBG § 9 a.F.; ; VerbrKrG § ... 4 Abs. 1 S. 4 Nr. 1 Buchst. b); ; VerbrKrG § 4 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 d; ; VerbrKrG § 6 Abs. 2 S. 2; ; VerbrKrG § 6 Abs. 2 S. 4; ; BGB § 195; ; BGB § 197; ; BGB § 246 (a.F.); ; BGB § 812 Abs. 1 S. 1; ; ZPO § 256

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gesamtbetragsangabe für Laufzeit des Darlehensvertrages maßgebend, nicht nur für unechte Abschnittsfinanzierung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 03.05.2013 - 19 U 227/12

    Rückzahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung nach Kündigung von Darlehen

    Die Auszahlung der Darlehensvaluta und die Abbuchung von Zins- und Tilgungsleistungen erfolgten über ein gemeinschaftliches Konto, das typischerweise als sog. "Oder-Konto" geführt wird und bei dem jeder für sich berechtigt ist, die gesamte Leistung von der kreditgebenden Bank zu fordern, während diese die Leistung nur einmal bewirken muss (BGH, Urt. v. 8.7.1985 - II ZR 16/85 - Rn. 9, juris; vgl. auch OLG Karlsruhe Urt. v. 9.12.2003 - 8 U 149/03 - Rn. 76, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht