Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 10.07.2013 - 12 W 32/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,16128
OLG Karlsruhe, 10.07.2013 - 12 W 32/13 (https://dejure.org/2013,16128)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 10.07.2013 - 12 W 32/13 (https://dejure.org/2013,16128)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 10. Juli 2013 - 12 W 32/13 (https://dejure.org/2013,16128)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,16128) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Baden-Württemberg

    Sachverständigenablehnung: Besorgnis der Befangenheit wegen Vorbehalts rechtlicher Schritte nach Bezeichnung als Lobbyist der Tabakindustrie durch eine Partei

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 406 Abs. 1 S. 1
    Besorgnis der Befangenheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Sachverständige als "Lobbyist der Tabakindustrie"

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Besorgnis der Befangenheit

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Befangenheit des Sachverständigen bei Ankündigung einer Unterlassungsklage wegen Bezeichnung als Lobbyist der Tabakindustrie durch eine Partei - Erfolgsaussicht der Unterlassungsklage unerheblich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2013, 930
  • VersR 2014, 351
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Kassel, 29.01.2019 - 435 H 39/16

    Selbstablehnungsgesuch eines Sachverständigen - Zulässigkeit

    Denn auch dann, wenn eine Partei öffentlich, parteiöffentlich oder versteckt über den Nicknamen eines Beitrages in auf einem Internetportal wie hier (wobei nicht feststeht, dass es sich tatsächlich - wie vom Sachverständigen vermutet - um einen Beitrag des Antragstellers handelt) einen Sachverständigen angreift und sich Letzterer gegen diesen Angriff wehrt, begründet dies keine Besorgnis der Befangenheit (OLG Karlsruhe, Beschluss vom 10.07.2013 - 12 W 32/13, zit. n. juris = MDR 2013, 930).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht