Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 15.01.2007 - 15 W 56/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,3711
OLG Karlsruhe, 15.01.2007 - 15 W 56/06 (https://dejure.org/2007,3711)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 15.01.2007 - 15 W 56/06 (https://dejure.org/2007,3711)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 15. Januar 2007 - 15 W 56/06 (https://dejure.org/2007,3711)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,3711) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Prozesskostenhilfe; culpa in contrahendo; unerlaubte Handlung: Erfolgsaussicht eines Anspruchs auf Rückabwicklung eines Immobilienkaufvertrages, eines Mietpoolvertrages und von Finanzierungsverträgen wegen Aufklärungspflichtverletzungen und wegen Beihilfe zum Betrug

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 311 Abs. 2 § 241 Abs. 2; ZPO § 114 § 139
    Aufklärungspflichten der finanzierenden Bank bei den Verkehrswert weit übersteigendem Kaufpreis der finanzierten Immobilie; Umfang des Schadensersatzes

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vorliegen einer Finanzierungsberatung als Anknüpfungspunkt einer Aufklärungspflicht im Rahmen des Erwerbs einer Eigentumswohnung; Gewährung von Prozesskostenhilfe (PKH) im Falle fehlender Aussicht auf Erfolg einer Klage aufgrund der Verjährung von Ansprüchen; Genügen einer Aufklärungsverpflichtung durch Übersendung eines schriftlichen Darlehensvertrages im Rahmen des Erwerbs einer Eigentumswohnung; Vorliegen eines Gefährdungstatbestands im Falle der Abhängigkeit eines Finanzierungsgeschäfts von einer Mietpoolausschüttungshöhe im Rahmen des Erwerbs einer Eigentumswohnung; Verpflichtung zum Hinweis auf überhöhte Mietpoolausschüttungen vor Unterzeichnung relevanter Unterlagen im Rahmen eines Gefährdungstatbestands beim Erwerb einer Eigentumswohnung; Schadensersatz in Höhe der Differenz zwischen Kosten einer tatsächlichen Finanzierung und Kosten eines alternativen Annuitätendarlehens im Falle eines Immobilienerwerbs bei vollständiger Aufklärung; Erfordernis der Kenntnis von einen Anspruch begründenden Umständen bzgl. einer Ingangsetzung einer Verjährungsfrist im Rahmen der Übergangsvorschriften zum Schuldrechtsmodernisierungsgesetz (SchuldRModG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Celle, 13.02.2007 - 16 U 5/06

    Bankenhaftung bei Kapitalanlagegeschäft: Überhöhte Verkehrswertfestsetzungen der

    Allerdings widerspricht die von der großen Mehrheit der übrigen Oberlandesgerichte vorgenommene Kausalitätsprüfung (wie hier aber OLG Oldenburg, 8 U 146 und 147/05, OLG Karlsruhe, zuletzt 15 W 56/06 vom 15. Januar 2007, Kammergericht, 21 U 121/04) nach Auffassung des Senats wesentlichen Prinzipien des Schadensersatzrechts.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht