Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 15.03.2007 - 12 U 196/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,6125
OLG Karlsruhe, 15.03.2007 - 12 U 196/06 (https://dejure.org/2007,6125)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 15.03.2007 - 12 U 196/06 (https://dejure.org/2007,6125)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 15. März 2007 - 12 U 196/06 (https://dejure.org/2007,6125)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,6125) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Berufsunfähigkeitszusatzversicherung: Verweisbarkeit der Tätigkeit eines Schmelzers auf die eines Gabelstaplerfahrers

  • Justiz Baden-Württemberg

    Berufsunfähigkeitszusatzversicherung: Verweisbarkeit der Tätigkeit eines Schmelzers auf die eines Gabelstaplerfahrers

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BBUZ § 2 Abs. 1
    Zur Frage, wann eine Ersatztätigkeit der bisherigen Lebensstellung eines Versicherten entspricht - Zur Verweisung beim Anlernberufen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Leistungen aus einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung; Angelernter Schmelzer in einer Gießerei; Verweisung auf die nach einem Arbeitsunfall ausgeübte Tätigkeit als Gabelstaplerfahrer; Maßgeblichkeit der "bisherigen Lebensstellung"; Erlangung der Befähigung zur Ausübung der Funktion des stellvertretenden Schichtleiters; Belastung durch einen erheblichen Einkommensverlust

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Berufsunfähigkeitszusatzversicherung - Wertschätzung im betrieblichen Umfeld als Kriterium zur Beurteilung der Vergleichbarkeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2007, 1212
  • VersR 2009, 820
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Karlsruhe, 06.12.2012 - 12 U 93/12

    Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung: Verweisung eines früher selbständig

    Entscheidend ist also eine Gesamtbetrachtung, bei der die die Qualifikation der bisherigen Tätigkeit und die der Vergleichstätigkeit prägenden Umstände verglichen werden (Senat Urteil v. 15.3.2007 -12 U 196/06- VersR 2007, 1212; BGH VersR 1997, 436; BGH VersR 1986, 1113).
  • LG Dortmund, 29.05.2008 - 2 O 20/08
    Angesichts des geringen Einkommensniveaus, welches der Kläger in den Jahren 2001 bis 2004 mit durchschnittlich nicht einmal 1.000,00 EUR monatlich erzielt hat, hält das Gericht eine Einkommensminderung um ca. 24 % für unzumutbar (vgl. auch OLG Karlsruhe, VersR 2007, 1212: Einkommensminderung von 14% bei einem Jahres-Bruttoeinkommen von etwas mehr als 40.000 EUR unzumutbar; OLG Hamm NJOZ 2008, 1763: Einkommensminderung von 28 % bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von ca. 2.500,00 EUR; NVersZ 1999, 517: Einkommenseinbuße von ca. 24 %.
  • LG Kleve, 14.06.2018 - 6 O 90/14

    Berufsunfähigkeitsversicherung; Berufsbild; Anscheinsbeweis; Lehrling;

    Welche Einkommenseinbuße als zumutbar anzusehen ist, richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls, ohne dass eine generelle Prozentgrenze festgelegt werden könnte (BGH, Urteil vom 22.10.1997 - IV ZR 259/96, Juris-Rn. 14; OLG Karlsruhe, Urteil vom 15.03.2007 - 12 U 196/06, Juris-Rn. 26).
  • LG Dortmund, 04.12.2008 - 2 O 478/04

    Beweislast bei Berufung auf eine Behauptung eines Versicherungsagenten durch den

    Eine besondere Wertschätzung des Klägers im bisherigen betrieblichen Umfeld, die in Verbindung mit der Einkommenseinbuße zu einer Unzumutbarkeit der Verweisung führen könnte (vgl. OLG Karlsruhe VersR 2007, 1212) ist hier nicht dargetan und auch nicht ersichtlich.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht