Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 19.11.1987 - 2 UF 12/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,2054
OLG Karlsruhe, 19.11.1987 - 2 UF 12/87 (https://dejure.org/1987,2054)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 19.11.1987 - 2 UF 12/87 (https://dejure.org/1987,2054)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 19. November 1987 - 2 UF 12/87 (https://dejure.org/1987,2054)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,2054) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtshängigkeit; Unterhalt; Einkommen; Absetzen; Prozeßkostenhilfe

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 1988, 400
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Karlsruhe, 08.03.1996 - 20 UF 53/95

    Berücksichtigung der ratenweise Rückzahlung von Prozesskostenhilfe und

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Karlsruhe, 05.03.1998 - 2 UF 124/97

    Voraussetzungen eines Unterhaltsausschlusses

    Es kann deshalb dahingestellt bleiben, ob Prozeßkostenhilferaten - insbesondere aus den früheren Unterhaltsverfahren - leistungsmindernd berücksichtigt werden können (so OLG Karlsruhe, FamRZ 1988, 400, 401, FamRZ 1988, 202 ff., Kalthoener/Büttner, Die Rechtsprechung zur Höhe des Unterhalts, 6. Aufl., Rn. 1021).
  • OLG Celle, 26.02.1991 - 18 UF 162/90

    Zulässige Anmahnung nachehelichen Unterhalts vor Rechtskraft der Scheidung

    In diesen Schutzbereich wird jedoch nicht nachhaltig eingegriffen, wenn man eine Mahnung als wirksam ansieht, die in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit dem Entstehen des Anspruchs erfolgt (vgl. OLG Schleswig, NJW 1989, 1092 ff.; Palandt/Diederichsen, BGB , 50. Aufl., § 284 Rdn. 16; so wohl auch OLG Karlsruhe, FamRZ 1988, 400 ).
  • OLG Saarbrücken, 17.09.1997 - 9 UF 31/97

    BGB § 1601, § 1602, § 1603, § 1610, § 1612

    Nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. Urteile vom 27.7.1988 - 9 UF 183/87, 30.11.1988 9 UF 257/86, 26.6.1991 - 9 UF 23/91 und 4.1.1995 - 9 UF 99/94; Beschlüsse vom 25.4.1989 - 9 WF 252/88, 25.6.1990 - 9 WF 91/90, 5.9.1990 - 9 WF 133/90 und 16.5.1991 - 9 UF 85/91) schmälern Raten auf die Prozeßkosten bei bewilligter Prozeßkostenhilfe das unterhaltserhebliche Einkommen nicht (vgl. auch OLG Koblenz, FamRZ 1991, 438 ; OLG Hamm, FamRZ 1994, 446 ,448 = NJW-RR 1994, 707 ,709; OLG München, FamRZ 1994, 898 ; OLG Hamm, FamRZ 1996, 166 [beim Trennungsunterhalt wegen PKH-Raten aus dem Scheidungsverfahren]; a.A. etwa OLG Karlsruhe, FamRZ 1988, 400 ; Kalthoener/Büttner, NJW-Schriften 22, Die Rechtsprechung zur Höhe des Unterhalts, 5. Aufl., Rn. 1021; siehe auch Wendl/ Gutdeutsch, Das Unterhaltsrecht in der familienrechtlichen Praxis, 3. Aufl., § 5, Rn. 118).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht