Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 23.04.2004 - 7 U 1/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,11219
OLG Karlsruhe, 23.04.2004 - 7 U 1/03 (https://dejure.org/2004,11219)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 23.04.2004 - 7 U 1/03 (https://dejure.org/2004,11219)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 23. April 2004 - 7 U 1/03 (https://dejure.org/2004,11219)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,11219) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Arzthaftung: Grober Befunderhebungsfehler eines Augenarztes bei der Untersuchung eines Kleinkindes auf ein Retinoblastom; tatrichterliche Überzeugungsbildung aufgrund klinischer Erfahrungen eines Sachverständigen; Verneinung der Kausalität ärztlichen Fehlverhaltens für ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Schmerzensgeld und Ersatz materiellen Schadens wegen Entfernens des rechten Auges nach dem Auftreten eines Retinoblastoms aufgrund fehlerhafter ärztlicher Behandlung; Anforderung an die Pflicht zur Befunderhebung; Unterlassung weiterführender Diagnostik als ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 823 Abs. 1; ZPO § 286
    Gerichtliche Überzeugungsbildung bei fehlenden wissenschaftlichen Erkenntnissen über das Wachstum eines Tumors

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2005, 1246
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Heidelberg, 01.08.2012 - 4 O 79/07

    Arzthaftung: Behandlungsfehler bei Implantation eines Verhütungsimplantats

    dd) Die Beklagten haben also die Erhebung zweifelsfrei gebotener medizinischer Befunde, nämlich die Blutuntersuchung auf den Wirkstoff ETNG bei der Herstellerfirma, unterlassen (OLG Karlsruhe VersR 2005, 1246).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht