Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 23.07.2015 - 5 WF 74/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,19662
OLG Karlsruhe, 23.07.2015 - 5 WF 74/15 (https://dejure.org/2015,19662)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 23.07.2015 - 5 WF 74/15 (https://dejure.org/2015,19662)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 23. Juli 2015 - 5 WF 74/15 (https://dejure.org/2015,19662)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,19662) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Anwendbarkeit der Genfer Flüchtlingskonvention auf die Frage der Volljährigkeit

  • Justiz Baden-Württemberg

    Beendigung der Vormundschaft für einen unbegleitet eingereisten algerischen Flüchtling: Anwendbarkeit der Genfer Flüchtlingskonvention auf die Frage der Volljährigkeit

  • Deutsches Notarinstitut

    FlüAbk Art. 12; EGBGB Art. 5
    Maßgebliches Recht für Feststellung der Volljährigkeit eines Flüchtlings

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Genfer Flüchtlingskonvention Art 12; EGBGB Art 5
    Maßgebliches Recht für die Beurteilung der Volljährigkeit eines nach Heimatrecht noch nicht volljährigen Ausländers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Maßgebliches Recht für die Beurteilung der Volljährigkeit eines nach Heimatrecht noch nicht volljährigen Ausländers

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2015, 1284
  • FamRZ 2015, 1820
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 20.12.2017 - XII ZB 333/17

    Vormundschaft für einen minderjährigen, aber über 18 Jahre alten, unbegleiteten

    a) Dabei kann zum einen offen bleiben, ob sich - wie das Oberlandesgericht angenommen hat (ebenso etwa OLG Bremen FamRZ 2017, 1227, 1228; OLG Karlsruhe FamRZ 2015, 1820, 1822; zweifelnd OLG Karlsruhe Beschluss vom 7. September 2017 - 18 WF 62/17 - juris Rn. 11 f.) - die internationale Zuständigkeit aus Art. 8 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 des Rates vom 27. November 2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1347/2000 (ABl. EU Nr. L 338 S. 1; im Folgenden: Brüssel IIa-VO) ergibt.

    Denn wie das Oberlandesgericht zutreffend ausführt, ist der Betroffene durch die mit der gerichtlichen Feststellung verbundene Rechtsscheinwirkung in seinen Rechten beeinträchtigt, so dass ihm der Rechtsmittelzug zur Verfügung stehen muss, um diese Wirkung zu beseitigen (vgl. OLG Karlsruhe FamRZ 2015, 1820, 1822; Erman/Schulte-Bunert BGB 15. Aufl. § 1882 Rn. 5; MünchKommBGB/Spickhoff 7. Aufl. § 1882 Rn. 16; aA Staudinger/Veit BGB [2014] § 1882 Rn. 22).

    Die Geschäftsfähigkeit und insbesondere die Frage der Volljährigkeit gehören jedoch sowohl aus deutscher Sicht als auch bei konventionsautonomer Auslegung zum Kernbereich des Personalstatuts (vgl. zum Ganzen v. Hein FamRZ 2015, 1822, 1823 mwN), so dass Art. 12 Abs. 1 GFK die Staatsangehörigkeitsanknüpfung des Art. 7 Abs. 1 EGBGB verdrängt (OLG Hamm Beschluss vom 3. Mai 2017 - 10 UF 6/17 - juris Rn. 12 ff.; v. Hein FamRZ 2015, 1822, 1823; Böhmer/Siehr/Verschraegen Das gesamte Familienrecht [Stand: August 2017] Art. 7 EGBGB Rn. 18 und Art. 5 EGBGB Rn. 24; Erman/Hohloch BGB 15. Aufl. Art. 7 EGBGB Rn. 2; MünchKommBGB/Lipp 6. Aufl. Art. 7 EGBGB Rn. 34; Palandt/Thorn BGB 77. Aufl. Anh. Art. 5 EGBGB Rn. 23; Staudinger/Hausmann BGB [2013] Art. 7 EGBGB Rn. 20; aA OLG Karlsruhe FamRZ 2015, 1820, 1821; jurisPK-BGB/Ludwig [Stand: 1. März 2017] Art. 7 EGBGB Rn. 7).

  • OLG Bremen, 07.02.2017 - 5 UF 99/16

    Beendigung der Vormundschaft; Eintritt der Volljährigkeit nach dem Recht des

    Gemäß Art. 8 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 des Rates vom 27.11.2003 (EuEheVO - Brüssel IIA-VO) sind die deutschen Gerichte für das vorliegende Verfahren international zuständig (vgl. OLG Bremen, Beschl. v. 23.2.2016, Gesch.-Nr. 4 UF 186/15, juris = FamRZ 2016, 990 - nur Ls.; FamRZ 2013, 312, 313; OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820, 1822; 2182, 2183).
  • OLG Bremen, 23.02.2016 - 4 UF 186/15

    Maßgebliches Alter für die Beendigung der Vormundschaft eines ausländischen

    Die internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte für das vorliegende Verfahren ist gemäß Art. 8 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 des Rates vom 27.11.2003 (EuEheVO - Brüssel IIA-VO) gegeben (vgl. OLG Karlsruhe, NJW 2016, 87 sowie ZKJ 2015, 469, 471; OLG Bremen, FamRZ 2013, 312).

    Es ist demnach an das Heimatrecht für die Frage der Volljährigkeit anzuknüpfen (vgl. auch OLG Karlsruhe, ZKJ 2015, 469).

  • OLG Hamm, 12.07.2017 - 12 UF 217/16

    Bestimmung der Volljährigkeit in Guinea (in Abgrenzung zu OLG Brandenburg,

    Die Vorfrage, ob die als Mündel in Betracht kommende Person minderjährig oder im Sinne voller Geschäftsfähigkeit volljährig ist, richtet sich nicht unbedingt nach dem gleichen Recht wie die Voraussetzungen für die Vormundschaft (vgl. OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 m.w.N.).

    Zum einen aber bestehen schon Zweifel, ob Art. 12 der Konvention den Bereich der Volljährigkeit überhaupt erfasst (hierzu eingehend OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 f.), zum anderen vermag der Senat nicht positiv festzustellen, dass es sich bei dem Mündel um einen Flüchtling im Sinne der Konvention handelt.

  • OLG Hamm, 20.02.2018 - 4 UF 243/16

    Bestimmung des Volljährigkeitsalters eines guineischen Staatsbürgers

    b)Die Vorfrage, ob die als Mündel in Betracht kommende Person minderjährig oder im Sinne voller Geschäftsfähigkeit volljährig ist, ist selbständig anzuknüpfen (MünchKomm-BGB/Lipp, 6. Aufl. 2015, Art. 24 EGBGB, Rn. 27) und richtet sich nicht zwangsläufig nach dem gleichen Recht wie die Voraussetzungen für die Vormundschaft (vgl. OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 m.w.N.).Vorliegend richtet sich die Frage der Volljährigkeit gem. Art. 7 EGBGB nach dem Recht Guineas (OLG Hamm NZFam 2017, 866).

    cc)Ob das Personalstatut des Beschwerdeführers sich hier in Anwendung von Art. 12 Abs. 1 der Genfer Flüchtlingskonvention ergibt, wonach sich das Personalstatut jedes Flüchtlings nach dem Recht des Wohnsitz- bzw. Aufenthaltsstaates, also hier nach deutschem Recht richtet, kann der Senat dahinstehen lassen.Ebenso kann dahinstehen, ob Art. 12 der Konvention den Bereich der Volljährigkeit überhaupt erfasst (hierzu eingehend OLG Karlsruhe FamRZ 2015, 1820 f.) und ob es sich bei dem Beschwerdeführer um einen Flüchtling im Sinne der Konvention handelt.

  • OLG Hamm, 21.08.2018 - 12 UF 224/16

    Vormundschaft: Volljährigkeit eines guineischen Staatsangehörigen

    Die Vorfrage, ob die als Mündel in Betracht kommende Person minderjährig oder im Sinne voller Geschäftsfähigkeit volljährig ist, richtet sich nicht unbedingt nach dem gleichen Recht wie die Voraussetzungen für die Vormundschaft (vgl. OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 m.w.N.).

    Zum einen aber bestehen schon Zweifel, ob Art. 12 der Konvention den Bereich der Volljährigkeit überhaupt erfasst (hierzu eingehend OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 f.), zum anderen vermag der Senat nicht positiv festzustellen, dass es sich bei dem Mündel um einen Flüchtling im Sinne der Konvention handelt.

  • OLG Karlsruhe, 07.09.2017 - 18 WF 62/17

    Internationale Zuständigkeit; Kindschaftssachen; internationales Privatrecht;

    cc) Sollte auf Fälle der vorliegenden Art das Haager Übereinkommen über den internationalen Schutz von Erwachsenen (BGBl. II 2007 S. 323 im Folgenden: ErwSÜ) anzuwenden sein (so wohl von Hein, Anmerkung zu OLG Karlsruhe vom 23.07.2015 - 5 WF 74/15, FamRZ 2015, 1820, 1821), so wäre maßgeblich für die internationale Zuständigkeit ebenfalls der gewöhnliche Aufenthalt des Betroffenen.

    aa) Die Frage, wann eine Person als minderjährig gilt, beurteilt sich gemäß Art. 7 Abs. 1 EGBGB nach deren Heimatrecht (OLG Karlsruhe vom 26.08.2015 - 18 UF 92/15, FamRZ 2015, 2182 , [...] Rn. 20; zu anderen Begründungsansätzen - die aber vorliegend ebenfalls zum Heimatrecht führen würden - vgl. OLG Karlsruhe vom 23.07.2015 - 5 WF 74/15, FamRZ 2015, 1820 , [...] Rn. 13 f. sowie OLG Bremen vom 23.02.2016 - 4 UF 186/15, [...] Rn. 6 ff.).

  • OLG Hamm, 03.05.2017 - 10 UF 6/17

    Vormundschaft für Flüchtling aus Guinea

    Soweit dabei teilweise in der obergerichtlichen Rechtsprechung die Auffassung vertreten wird, dass diese Regelung nicht für die Beurteilung der Volljährigkeit anwendbar ist (vgl. dazu: OLG Karlsruhe FamRZ 2015, 1820) läuft dies nach Auffassung des Senats der mit der Konvention angestrebten rechtlichen Integration der Flüchtlinge in ihrem Wohnsitzstaat zuwider (so auch: JurisPK-Baetge, 7. Auflage Art. 5 EGBGB, Rn. 61 Baetge).
  • OLG Hamm, 18.05.2016 - 6 UF 175/16

    Dauer der Vormundschaft über einen minderjährigen guineischen Staatsangehörigen

    Zwar endet die Vormundschaft mit Eintritt der Volljährigkeit kraft Gesetzes; die deklaratorische Feststellung der Beendigung durch Beschluss hat aber den Rechtsschein der Richtigkeit für sich, die der Betroffene selbst oder auch sein Vormund beseitigen können muss (vgl. auch OLG Karlsruhe, Beschluss vom 23.07.2015, 5 WF 74/15, FamRZ 2015, 1820 ff.; a.A. Staudinger-Veit, BGB, Neubearbeitung 2014, § 1882 Rn. 22).

    Zum anderen hindert auch Art. 12 des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) nicht die Anwendbarkeit von Art. 7 EGBGB, weil auch dieses Übereinkommen die Frage der Volljährigkeit nicht regelt (hierzu grundlegend: OLG Karlsruhe, Beschluss vom 23.07.2015, 5 WF 74/15, FamRZ 2015, 1820 ff).

  • OLG Hamm, 12.07.2017 - 12 UF 224/16

    Volljährigkeitsalter guineischer Staatsangehöriger

    Die Vorfrage, ob die als Mündel in Betracht kommende Person minderjährig oder im Sinne voller Geschäftsfähigkeit volljährig ist, richtet sich nicht unbedingt nach dem gleichen Recht wie die Voraussetzungen für die Vormundschaft (vgl. OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 m.w.N.).

    Zum einen aber bestehen schon Zweifel, ob Art. 12 der Konvention den Bereich der Volljährigkeit überhaupt erfasst (hierzu eingehend OLG Karlsruhe, FamRZ 2015, 1820 f.), zum anderen vermag der Senat nicht positiv festzustellen, dass es sich bei dem Mündel um einen Flüchtling im Sinne der Konvention handelt.

  • OLG Hamm, 21.08.2018 - 12 UF 221/16

    Volljährigkeitsalter eines guineischen Staatsangehörigen

  • OLG Hamm, 17.07.2017 - 12 UF 224/16

    Volljährigkeitsalter eines guineischen Staatsangehörigen

  • OLG Hamm, 02.11.2018 - 6 UF 91/18

    Volljährigkeitsalter eines guineischen Staatsangehörigen

  • OLG Hamm, 11.08.2017 - 12 UF 229/16

    Volljährigkeitsalter guineischer Staatsangehöriger

  • OLG Hamm, 02.11.2018 - 6 UF 50/18

    Volljährigkeitsalter eines guineischen Staatsangehörigen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht