Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 24.05.2006 - 19 U 65/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,2917
OLG Karlsruhe, 24.05.2006 - 19 U 65/05 (https://dejure.org/2006,2917)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 24.05.2006 - 19 U 65/05 (https://dejure.org/2006,2917)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 24. Mai 2006 - 19 U 65/05 (https://dejure.org/2006,2917)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,2917) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Pfandleihe: Gewährung eines Darlehens mit einem überhöhten Zinssatz; Sittenwidrigkeit des Darlehensvertrags; Insolvenzanfechtung des Darlehensvertrags

  • Justiz Baden-Württemberg

    Pfandleihe: Gewährung eines Darlehens mit einem überhöhten Zinssatz; Sittenwidrigkeit des Darlehensvertrags; Insolvenzanfechtung des Darlehensvertrags

  • Judicialis
  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Zinsregelung des § 10 PfandlVO bei Kreditgewährung durch Pfandleiher zu überhöhtem Zinssatz

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 134; BGB § 138; PfandlVO § 10
    Folgen eines Verstoßes gegen den Höchstzinssatz nach § 10 PfandlVO

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verstoß gegen den Höchstzinssatz nach § 10 Verordnung über den Geschäftsbetrieb der gewerblichen Pfandleiher (PfandlV); Gesamtnichtigkeit bzw. Nichtigkeit der Zinsvereinbarung; Rechtsfolge der Gesamtnichtigkeit des Vertrages als Schutzzweck der Norm; Sicherungsübereignung eines Pkw

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 134, 138; PfandlVO § 10
    Zur Zinsregelung des § 10 PfandlVO bei Kreditgewährung durch Pfandleiher zu überhöhtem Zinssatz

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Wirksamer Kreditvertrag mit Pfandleiher trotz Verstoß gegen gesetzlichen Höchstzinssatz

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Wirksamer Kreditvertrag mit Pfandleiher trotz Verstoß gegen gesetzlichen Höchstzinssatz -

Besprechungen u.ä.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2006, 1425
  • MDR 2006, 1214
  • WM 2006, 1857
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 28.11.2014 - BLw 2/14

    Versagung einer Grundstücksverkehrsgenehmigung wegen ungesunder Bodenverteilung:

    bb) Eine andere Frage ist, ob ein Unternehmen, das seine landwirtschaftlichen Grundstücke nicht mit eigenem Personal und Maschinen bewirtschaftet, sondern durch ein Lohnunternehmen bewirtschaften lässt, noch Landwirtschaft betreibt; hierunter ist eine unternehmerische Tätigkeit zu verstehen, die eine auf der Bodenbewirtschaftung beruhende planmäßige Aufzucht von Pflanzen oder eine damit verbundene Tierhaltung zum Gegenstand hat (Senat, Beschluss vom 28. April 2006 - BLw 32/05, NJW-RR 2006, 1425; Beschluss vom 26. November 2010 - BLw 14/09, NJW-RR 2011, 512 Rn. 11).
  • LG Aachen, 30.08.2012 - 1 O 23/12

    Anfechtung eines abgeschlossenen Darlehensvertrages i.R.d. Beleihung von

    Vereinbart ein gewerblicher Pfandleiher bei der Gewährung eines Darlehens nämlich Gebühren, die die in § 10 Pfandleiherverordnung festgelegten Grenzen überschreiten und daher nichtig sind, führt dieser Verstoß nicht zur Gesamtnichtigkeit des Darlehensvertrages, sondern lediglich dazu, dass die konkrete Gebührenvereinbarung unwirksam ist, soweit sie über den zulässigen Zinssatz hinausgeht (OLG Karlsruhe, Urteil vom 24.05.2006, Az. 19 U 65/05 m. w. N.).
  • LG Nürnberg-Fürth, 15.09.2016 - 12 O 2790/14

    Ersatzansprüche wegen der Veräußerung eines als Sicherheit übereigneten

    Linear hochgerechnet käme man bei einer Darlehenssumme von 3.000 EUR - wie vorliegend - zu einer Vergütung von maximal 65 EUR (wobei der degressive Gebührenmaßstab noch gar nicht berücksichtigt wäre; vgl. z.B. OLG Karlsruhe, NJW-RR 2006, 1425 (1426) m.w.N.: 1,5 % Zusatzgebühren noch zulässig).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht