Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 25.10.2006 - 6 U 174/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,5152
OLG Karlsruhe, 25.10.2006 - 6 U 174/05 (https://dejure.org/2006,5152)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 25.10.2006 - 6 U 174/05 (https://dejure.org/2006,5152)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 25. Januar 2006 - 6 U 174/05 (https://dejure.org/2006,5152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,5152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de

    Urheberrecht: Erstreckung der Nichtigkeit eines Vertrages zwischen einem ausübenden Künstler und einem Musikproduzenten auf die Einräumung von Nutzungsrechten für den Tonträgerhersteller; eingeschränkten Geltung des Abstraktionsprinzips im Urheberrecht

  • Justiz Baden-Württemberg

    Urheberrecht: Erstreckung der Nichtigkeit eines Vertrages zwischen einem ausübenden Künstler und einem Musikproduzenten auf die Einräumung von Nutzungsrechten für den Tonträgerhersteller; eingeschränkten Geltung des Abstraktionsprinzips im Urheberrecht

  • Judicialis
  • aufrecht.de

    Sittenwidrigkeit des Künstlervertrages kann auch zur Nichtigkeit der dinglichen Einräumung von Nutzungsrechten führen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 138 Abs. 1
    Auswirkung der Nichtigkeit eines Vertrags zwischen einem ausübenden Künstler und einem Musikproduzenten wegen Wucher auf die Einräumung von Nutzungsrechten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Durchschlagen der Nichtigkeit des Vertrags zwischen einem Popmusiker und einem Musikproduzenten auf die Einräumung von Nutzungsrechten; Schuldhaftes Handeln des Tonträgerherstellers bei Vertrieb der auf Grundlage eines nichtigen Vertrags erstellten Tonträger; Eingeschränkte Geltung des Abstraktionsprinzips im Urheberrecht; Nichtigkeit eines wucherähnlichen Geschäfts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    OLG Karlsruhe spricht sich für eine allenfalls eingeschränkte Geltung des Abstraktionsprinzips im Urheberrecht aus

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2007, 199 (Ls.)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht