Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 26.03.2010 - 14 U 205/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,18196
OLG Karlsruhe, 26.03.2010 - 14 U 205/06 (https://dejure.org/2010,18196)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 26.03.2010 - 14 U 205/06 (https://dejure.org/2010,18196)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 26. März 2010 - 14 U 205/06 (https://dejure.org/2010,18196)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,18196) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 280 Abs. 1; BGB § 311 Abs. 2 Nr. 1
    Haftung der finanzierenden Bank bei arglistiger Täuschung der Initiatoren eines geschlossenen Immobilienfonds

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verpflichtung einer kreditgebenden Bank bei steuersparenden Bauherrenmodellen, Bauträgermodellen und Erwerbermodellen zur Risikoaufklärung über das finanzierte Geschäft nur unter ganz besonderen Voraussetzungen; Voraussetzungen der Vermutung der Kenntnis der finanzierenden Bank von einer arglistigen Täuschung des Anlegers durch unrichtige Angaben der Vermittler, Verkäufer oder Fondsinitiatoren bzw. des Fondsprospekts über das Anlageobjekt; Voraussetzungen einer Haftung einer Bank aufgrund konkreten Wissensvorsprungs hinsichtlich einer arglistigen Täuschung durch Falschangaben im Vertriebsprospekt; Fälligkeit des Rückzahlungsanspruchs bei Fehlen einer Nachfristsetzung mit Kündigungsandrohung gem. § 12 Abs. 1 Nr. 2Verbraucherkreditgesetz (VerbrKrG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • ZIP-online.de (Leitsatz)

    Zur widerleglichen Vermutung der Kenntnis einer Bank von der Fehlerhaftigkeit des Emissionsprospekts im Fall der arglistigen Täuschung des Initiators

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 280 Abs. 1, § 311 Abs. 2 Nr. 1
    Zur Vermutung der Kenntnis einer Bank von der Fehlerhaftigkeit des Emissionsprospekts bei arglistiger Täuschung des Initiators

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2010, 1689 (Ls.)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht