Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 27.08.2004 - 16 W 1/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,7191
OLG Karlsruhe, 27.08.2004 - 16 W 1/04 (https://dejure.org/2004,7191)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 27.08.2004 - 16 W 1/04 (https://dejure.org/2004,7191)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 27. August 2004 - 16 W 1/04 (https://dejure.org/2004,7191)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,7191) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand: Versäumung der Wiedereinsetzungsfrist für die Berufungseinlegung nach der Bewilligung von Prozesskostenhilfe und der Beiordnung eines Rechtsanwalts

  • Judicialis

    ZPO § 234 Abs. 2; ; ZPO § 121; ; BGB § 675; ; BGB § 663; ; BGB § 280

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beginn der Wiedereinsetzungsfrist nach versäumter Berufungsschrift für die Prozesskostenhilfe bedürftige Partei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Beginn der Wiedereinsetzungsfrist nach versäumter Berufungsschrift für eine Prozesskostenhilfe bedürftige Partei; Vertraglicher Schadensersatzanspruch aus anwaltlichem Geschäftsbesorgungsvertrag wegen pflichtwidrigem Verstreichenlassen der Wiedereinsetzungsfrist; ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2005, 384
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 04.04.2014 - 5 B 102.13

    Antrag auf Wiedereinsetzung; Vertretungszwang; Prozesskostenhilfe;

    Sie stellt sich in diesen Fällen als eine gleichsam selbstverständliche Folgeentscheidung dar (Beschluss vom 28. Januar 2004 - BVerwG 6 PKH 15.03 - Buchholz 310 § 60 VwGO Nr. 253 S. 53 ; noch offenlassend Beschluss vom 12. Juni 1997 - BVerwG 3 C 43.96 - Buchholz 310 § 60 VwGO Nr. 211 S. 34 f.; a.A. OLG Karlsruhe, Beschluss vom 27. August 2004 - 16 W 1/04 - FamRZ 2005, 384; OLG München, Beschluss vom 14. Oktober 2004 - 17 UF 1034/04 - FamRZ 2005, 1499 = juris Rn. 3; KG, Beschluss vom 30. Mai 2006 - 4 U 116/05 - NJ 2006, 415 = juris Rn. 50).
  • OLG Stuttgart, 23.05.2006 - 5 U 78/05

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand: Beginn der Wiedereinsetzungsfrist gegen

    Nach einer zum Teil vertretenen Auffassung wird sie allerdings dann nicht in Lauf gesetzt, wenn versehentlich nicht über die beantragte Beiordnung eines Berufungsanwalts entschieden worden ist; in diesem Fall soll die Frist erst mit der Zustellung des nachgeholten Beiordnungsbeschlusses beginnen (OLG München FamRZ 2005, 1499; OLG Karlsruhe FamRZ 2005, 384; Zöller-Greger, ZPO, 25. A., § 234 Rn. 6).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht