Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 30.04.2007 - 2 Ws 280/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,30562
OLG Karlsruhe, 30.04.2007 - 2 Ws 280/06 (https://dejure.org/2007,30562)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 30.04.2007 - 2 Ws 280/06 (https://dejure.org/2007,30562)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 30. April 2007 - 2 Ws 280/06 (https://dejure.org/2007,30562)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,30562) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Taschengeldsperre für einen Sicherungsverwahrten wegen Verweigerung der Arbeit; Arbeitspflicht eines zur Sicherungsverwahrung untergebrachten Häftlings; Verfassungsrechtliches Abstandsgebot zwischen Strafvollzug und Maßregelvollzug

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Koblenz, 04.11.2014 - 2 Ws 499/14

    Strafvollzug in Rheinland-Pfalz: Auszahlungstag für das monatliche Taschengeld

    Denn ein Strafgefangener ist noch weniger als ein in Freiheit befindlicher Bedürftiger in der Lage, sich die dringend benötigten Gegenstände des Alltags zu besorgen (OLG Karlsruhe, 2 Ws 280/06 v. 30.4.2007, Rn. 17 n. juris).
  • OLG Frankfurt, 21.04.2016 - 3 Ws 723/15

    "Umsetzung" eines Strafgefangenen in einen anderen Werkbetrieb der Anstalt

    Nur im Falle grundloser Arbeitsverweigerung handelt der Gefangene aber schuldhaft, mit der Folge, dass er den Anspruch auf Taschengeld nach §§ 41 Abs. 1, 28 Abs. 2 i.V.m. 28 Abs. 1 Nr. 2 HStVollzG verliert (vgl. OLG Karlsruhe, Beschluss vom 30. April 3007 - 2 Ws 280/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht