Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 30.07.2012 - 18 WF 19/12   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Prüfungsumfang des Beschwerdegerichts bei zulässigen Einwendungen im vereinfachten Unterhaltsverfahren

  • Justiz Baden-Württemberg

    Vereinfachtes Unterhaltsverfahren: Prüfungsumfang des Beschwerdegerichts bei unberücksichtigten Einwendungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 253
    Zulässigkeit von Einwendungen gegen den Festsetzungsbeschluss gem. § 253 FamFG

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit von Einwendungen gegen einen Festsetzungsbeschluss nach § 253 FamFG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Beschwerde im vereinfachten Unterhaltsverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2013, 562



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Bamberg, 25.04.2017 - 2 WF 107/17

    Kein Formularzwang für die Einwendung der Leistungsunfähigkeit

    Weitere Erklärungen vom Antragsgegner wären als "bloße Förmelei" zu verstehen und deren Fehlen kann daher keinen Einwendungsausschluss begründen (vgl. OLG Bamberg zur alten Rechtslage, Az. 2 WF 44/16 und OLG Karlsruhe zur alten Rechtslage, Az. 18 WF 19/12, FamRZ 2013, 562).

    Allerdings ist dem Beschwerdegericht eine eigene Sachentscheidung verwehrt, da die Begründetheit der Einwendung der Leistungsunfähigkeit weder Gegenstand des vereinfachten Unterhaltsfestsetzungsverfahrens, noch des Beschwerdeverfahrens ist (vgl. Zöller/Lorenz, 31. Auflage, § 256 FamFG, Rd.Nr. 16, OLG Karlsruhe vom 30.07.2012, Az. 18 WF 19/12, FamRZ 2013, 562).

  • BGH, 30.08.2017 - XII ZB 16/17

    Betreuungsverfahren: Ausnahme von der Pflicht des Beschwerdegerichts zur eigenen

    Nur wenn durch die bloße Aufhebung des angegriffenen Beschlusses abschließend über das Verfahren entschieden werden kann, etwa weil hierdurch die Anhängigkeit des Verfahrens endet, ist eine weitere Sachentscheidung des Beschwerdegerichts oder eine Zurückverweisung an das erstinstanzliche Gericht entbehrlich (vgl. OLG Karlsruhe FamRZ 2013, 562, 563; BeckOK FamFG/Obermann [Stand: 1. Juli 2017] § 69 Rn. 2 für das vereinfachte Unterhaltsfestsetzungsverfahren nach § 249 ff. FamFG).
  • OLG Nürnberg, 25.11.2014 - 11 WF 1447/14

    Vereinfachtes Unterhaltsfestsetzungsverfahren: Erneute Mitteilung über

    Hierauf beschränkt sich die vorliegend zu treffende Sachentscheidung, wodurch die Anhängigkeit des Verfahrens beim Beschwerdegericht endet (vgl. OLG Karlsruhe FamRZ 2013, 562).
  • OLG Jena, 28.01.2013 - 1 WF 590/12

    Unzulässigkeit des vereinfachten Verfahrens

    Die Zulässigkeit des vereinfachten Verfahrens in Bezug auf diesen Gesichtspunkt kann der Antragsgegner noch mit der Beschwerde rügen, obschon er im erstinstanzlichen Anhörungsverfahren bis zur Verfügung des Festsetzungsbeschlusses eine solche Einwendung nicht erhoben hatte, da die Beschwerde auf neue Tatsachen gestützt werden kann (§ 65 Abs. 3 FamFG; Zöller/Lorenz, § 252 FamFG, Rn. 3; vgl. OLG Karlsruhe, Beschluss vom 30.07.2012, Az. 18 WF 19/12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht