Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 02.03.2017 - 2 U 296/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,10822
OLG Koblenz, 02.03.2017 - 2 U 296/16 (https://dejure.org/2017,10822)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 02.03.2017 - 2 U 296/16 (https://dejure.org/2017,10822)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 02. März 2017 - 2 U 296/16 (https://dejure.org/2017,10822)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,10822) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 307 Abs 1 S 1 BGB, § 307 Abs 1 S 2 BGB, § 307 Abs 2 S 1 Nr 1 BGB, § 307 Abs 2 S 1 Nr 2 BGB, § 308 Nr 1 BGB
    Wirksamkeit von Formularklauseln in einem Fertighausvertrag

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    UKlaG §§ 1, 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1; BGB § 307 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1, § 308 Nr. 1, 4 und 5, § 309 Nr. 2, 8 und 12, § 632a Abs. 1 und 3, § 640 Abs. 1 Satz 2, § 641 Abs. 1 und 3, §§ 648, 648a
    Untersagung der Verwendung von Klauseln in Vertrag über Fertighausherstellung wegen deren AGB-rechtlicher Unwirksamkeit

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unwirksame Klauseln in einem Fertighausvertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Einseitiger Fertighausvertrag - Bauherren-Schutzverband bringt Vertragsklauseln eines Fertighausanbieters zu Fall

  • rofast.de (Kurzinformation)

    Änderungsvorbehalt in Fertighausvertrag Wirksam?

Besprechungen u.ä. (6)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Unwirksame Tatsachenbestätigungen in einem Fertighausvertrag (IBR 2017, 1033)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Abnahme durch Ingebrauchnahme! (IBR 2017, 321)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Fertighaus-Erwerber muss bei fehlenden Restleistungen und Mängeln nicht zahlen! (IBR 2017, 320)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Änderungsvorbehalte sind unwirksam! (IBR 2017, 435)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Fertighaus-Verkäufer kann sich Anspruch auf Darlehensauszahlung nicht abtreten lassen! (IBR 2017, 322)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Erwerber muss Mängel nicht unverzüglich rügen! (IBR 2017, 436)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 28.10.2020 - 29 U 146/19

    Zahlreiche Klauseln nach dem neuen Bauvertragsrecht unwirksam

    § 309 Nr. 12b BGB ist dann erfüllt, wenn die formularmäßige Bestätigung von Tatsachen durch den Kunden zur Folge hat oder auch nur das prozessuale Risiko erhöht, dass die Beweislast, die in Bezug auf diese Tatsachen nach den gesetzlichen Beweislastregeln oder den von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätzen den Verwender trifft, auf den Kunden überbürdet wird (BGH, NJW 1990, 761, 765; OLG Koblenz, Urteil vom 02.03.2017 - 2 U 296/16, BeckRS 2017, 111351, Rn. 16).
  • LG Tübingen, 23.11.2020 - 7 O 377/18

    Kein Anspruch auf Abschlagszahlungen bei erheblichen Mängeln!

    Unwesentliche Mängel hindern den Anspruch auf eine Abschlagszahlung zwar nicht (§ 632 a Abs. 1 Satz 2 BGB a.F.); bei einer Leistung, die erhebliche Mängel aufweist, besteht demgegenüber auf Grundlage von § 632 a Abs. 1 BGB a.F. kein Recht, Abschlagszahlungen zu verlangen (vgl. OLG Koblenz, Urteil vom 02.03.2017 - 2 U 296/16 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht