Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 04.07.2002 - 10 W 285/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,3258
OLG Koblenz, 04.07.2002 - 10 W 285/02 (https://dejure.org/2002,3258)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 04.07.2002 - 10 W 285/02 (https://dejure.org/2002,3258)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 04. Juli 2002 - 10 W 285/02 (https://dejure.org/2002,3258)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,3258) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • IWW
  • Judicialis

    VVG § 12 Abs. 3

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 12 Abs. 3
    Zu den Voraussetzungen für einen Versicherer eine von ihm gesetzte Klagefrist durch eindeutige Erklärungen zu verlängern oder auf die ihm durch einen Fristablauf gesetzte Position vollständig zu verzichten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anspruch auf Auszahlung der Versicherungssumme aus Lebensversicherung des verstorbenen Ehegatten; Ablauf der 6-Monats-Frist aus § 12 Abs. 3 VVG

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Klage gegen Versicherer innerhalb von sechs Monate

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2003, 446 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 09.02.2005 - 20 U 147/04

    Klagefristsetzung bei Ablehnung der zukünftigen Weiterzahlung von

    Die in den Schreiben allein in Aussicht gestellte Überprüfung der Eingaben des Klägers reicht ohne weitergehende Anhaltspunkte (die etwa die Absicht des Versicherers auf eine ergebnisoffene Neuprüfung indizieren könnten) nicht aus, um als konkludenter Verzicht der Beklagten auf die zuvor gesetzte Frist gesehen zu werden (vgl hierzu OLG Karlsruhe VersR 2002, 426; OLG Koblenz VersR 2003, 446).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht