Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 07.03.2008 - 10 U 541/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,5822
OLG Koblenz, 07.03.2008 - 10 U 541/07 (https://dejure.org/2008,5822)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 07.03.2008 - 10 U 541/07 (https://dejure.org/2008,5822)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 07. März 2008 - 10 U 541/07 (https://dejure.org/2008,5822)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5822) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 812 BGB, § 826 BGB, § 28e Abs 1 S 2 SGB 4
    Insolvenzverwalter: Schadensersatzanspruch einer Krankenkasse wegen Widerspruch gegen die Abbuchung von Arbeitnehmerbeiträgen im Einzugsermächtigungsverfahren

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Deliktsrechtlicher Anspruch gegen einen Insolvenzverwalter auf Zahlung bereits eingezogener und zurückgebuchter Beiträge zur Sozialversicherung; Rechtmäßigkeit der Verweigerung einer Genehmigung von Belastungsbuchungen im Einzugsermächtigungsverfahren durch einen mit ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Widerspruchsrecht des vorläufigen Insolvenzverwalters gegen die Abbuchung von Sozialversicherungsbeiträgen im Einzugsermächtigungsverfahren

  • judicialis

    SGB IV § 28 e Abs. 1 Satz 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    SGB IV § 28e Abs. 1 Satz 2; BGB § 812; BGB § 826
    Kein Schadensersatzanspruch gegen Insolvenzverwalter bei Kontobelastung mit Sozialversicherungsbeiträgen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    InsO § 21 Abs. 2; BGB §§ 812, 826; SGB IV § 28e
    Widerspruchsrecht des vorläufigen Insolvenzverwalters gegen Abbuchung von Sozialversicherungsbeiträgen im Einzugsermächtigungsverfahren

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2008, 1987
  • NZI 2008, 567
  • NZS 2009, 222
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Rostock, 29.07.2009 - 1 S 51/09

    Arbeitgeberinsolvenz: Anfechtung der Überweisung von Arbeitnehmerbeiträgen zur

    Sie entfaltet keine Rückwirkung ( vgl. BGH, NJW 2008, 1535; OLG Hamburg, ZIP 2008, 749, juris-Rn. 34, 36; OLG Koblenz, ZIP 2008, 1987, juris-Rn. 22; OLG München, Beschluss vom 11.03.2008 - 19 U 5187/07, juris-Rn. 4; LG Hamburg, ZInsO 2008, 277; aA. Blank, ZInsO 2008, 1).

    Allein hierauf kommt es an, nicht auf den Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung und damit der Vollendung des Anfechtungstatbestandes ( vgl. Bräuer, ZInsO 2008, 781; Brinkmann/Luttmann, ZIP 2008, 901; Büchler, EWiR 2008, 113; von der Heydt, ZInsO 2008, 178; Kreft, aaO., § 129 Rn. 5; O. Bauer/Esser, ZInsO 2008, 296; obiter dicta OLG Koblenz, ZIP 2008, 1987, juris-Rn. 22; LG Hamburg, ZInsO 2008, 277; undeutlich OLG Hamburg, ZIP 2008, 749, juris-Rn. 37; aA.

  • AG Hamburg-St. Georg, 30.12.2008 - 911 C 339/08

    Berechtigung zum Lastschriftenwiderruf i.R.e. Verbraucherinsolvenzverfahrens;

    Auch das Schuldnerinteresse am Schutz vor durch den Gläubiger veranlassten unberechtigten Belastungen seines Kontos spricht dafür, dass eine Lastschrift ohne Genehmigung des Schuldners im Regelfall keine Erfüllung bewirkt (vgl. auch OLG Koblenz, Urteil vom 07.03.2008, Az. 10 U 541/07 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht