Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 21.02.2005 - 12 U 265/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,9267
OLG Koblenz, 21.02.2005 - 12 U 265/04 (https://dejure.org/2005,9267)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21.02.2005 - 12 U 265/04 (https://dejure.org/2005,9267)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21. Februar 2005 - 12 U 265/04 (https://dejure.org/2005,9267)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,9267) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 249 BGB, § 276 BGB, § 611 BGB, § 6b EStG
    Steuerberaterhaftung: Beratungsfehler bei Ausscheiden eines später in Bauland umgestuften landwirtschaftlichen Grundstücks aus dem Betriebsvermögen

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 6b; BGB § 249 Satz 1
    Zur umfassenden Steuerberatung hinsichtlich aller bedeutsamen steuerlichen Einzelheiten sowie deren Folgen, wenn ein Grundstück zur Vermeidung der Besteuerung von Betriebsaufgabegewinn zumindest wertmäßig aus dem Betriebsvermögen ausscheiden soll

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatzanspruch wegen eines Fehlers bei einer steuerlichen Beratung; Pflichten eines Steuerberaters bei Beauftragung durch einen Mandanten; Zinszahlungspflicht vor Klagezustellung ; Notwendigkeit einer ungefragten Belehrung gegenüber dem Auftraggeber durch den Steuerberater über die bei der Bearbeitung auftauchenden steuerrechtlichen Fragen; Bestmögliche Wertreduzierung des Betriebsvermögens im Hinblick auf das Grundstück; Steuerwirksame Entnahme des Grundstücks aus dem Betriebsvermögen ; Recht eines Landwirts zur Überführung einer zum gewillkürten Betriebsvermögen gehörenden Immobilie durch eine eindeutige Entnahmehandlung in das Privatvermögen ; Steuerwirksamkeit einer Nießbrauchsbestellung ohne Nutzungsänderung und ohne Entnahmehandlung ; Vorliegen oder Nichtvorliegen einer steuerwirksamen Entnahme des Grundstücks aus dem Betriebsvermögen ; Eintritt von Anspruchsverjährung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Karlsruhe, 22.09.2005 - 12 U 99/04

    Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst: Wirksamkeit der gesetzlichen Grundlage

    In vielen Fällen übersteigt die Näherungsrente die hochgerechnete tatsächliche Rente um mehr als 25 % (z.B. 12 U 186/04: rd. 1.600 statt 1.254 EUR), 40 % (z.B. 12 U 101/04: 1.415 statt 904 EUR; 12 102/04: 1.588 statt 1.105 EUR; 12 U 129/04: 1.600 statt 1.097; 12 U 258/04: 1.515 statt 1.048 EUR), teilweise sogar deutlich mehr als 50 % (z.B. 12 U 203/04: 1.469 statt 938 EUR; 12 U 257/04: 1.515 statt 957 EUR) bis hin zur etwa doppelten Höhe (z.B. 12 U 261/04: 1.484 statt 750 EUR; 12 U 265/04: 1.206 statt 595 EUR).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht