Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 21.10.2008 - 11 U 362/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,10815
OLG Koblenz, 21.10.2008 - 11 U 362/08 (https://dejure.org/2008,10815)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21.10.2008 - 11 U 362/08 (https://dejure.org/2008,10815)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21. Januar 2008 - 11 U 362/08 (https://dejure.org/2008,10815)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,10815) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZVG § 142 Abs. 1; ZVG § 152a; ZwVwV § 12
    Zur Geltendmachung beschlagnahmter Ansprüche nach Aufhebung der Zwangsverwaltung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit der Geltendmachung noch während der Zwangsverwaltung beschlagnahmter Forderungen durch den Zwangsverwalter nach Aufhebung der Zwangsverwaltung; Wiederholung einer wegen Fehlens der Aufrechungsvoraussetzungen oder wegen Verstoßes gegen Aufrechnungsverbote ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 11.08.2010 - XII ZR 181/08

    Prozessführungsbefugnis des Zwangsverwalters: Herausgabeklage für in der Zeit vor

    Das Berufungsgericht, dessen Entscheidung in OLGR Koblenz 2009, 76 ff. veröffentlicht ist, hat die Berufung zurückgewiesen, soweit der Kläger Ansprüche auf Mietzins für den Zeitraum von Mai 2005 bis Dezember 2006 geltend gemacht hat.
  • KG, 20.05.2009 - 24 U 54/08

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Herabwürdigende Äußerungen eines Rechtsanwalts

    Allerdings hat nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs gemäß Teil 3 Vorbemerkung 3 Abs. 4 RVG-VV eine Anrechnung der vorgerichtlich entstandenen Geschäftsgebühr zur Hälfte, höchstens mit 0, 75, auf die im gerichtlichen Verfahren entstandene Verfahrensgebühr zu erfolgen, und zwar nach dem Wert des Gegenstands, der auch Wert des gerichtlichen Verfahrens ist (vgl. zu Vorstehendem BGH NJW 2007, 2049; 2008, 1323 und 3641; WRP 2009, 75; KG - 1.ZS. - OLGR 2009, 76).
  • LG Bückeburg, 24.03.2010 - 1 S 6/09

    Zwangsverwaltung eines vermieteten Grundstücks: Räumungsanspruch nach Verkündung

    Entgegen der von der Klägerin vertretenen Auffassung umfasst diese Befugnis auch das Recht, die von der Beschlagnahme weiter erfassten Ansprüche neu gerichtlich geltend zu machen (Stöber, a.a.O., § 161 Anm. 7.2; OLG Düsseldorf, RPfleger 1990, 381; OLG Koblenz, OLGR Koblenz 2009, 76 [zit. nach juris]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht