Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 21.11.2011 - 5 U 688/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,63387
OLG Koblenz, 21.11.2011 - 5 U 688/11 (https://dejure.org/2011,63387)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21.11.2011 - 5 U 688/11 (https://dejure.org/2011,63387)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 21. November 2011 - 5 U 688/11 (https://dejure.org/2011,63387)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,63387) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die ärztliche Entscheidungsbildung bei Biopsie einer Brustdrüse; Behandlungsfehler eines Gynäkologen bei Vertrauen auf die Einschätzung eines als Sonderfachmann hinzugezogenen Radiologen; Pflicht des Patienten zur Beibringung der Krankenunterlagen; ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die ärztliche Entscheidungsbildung bei Biopsie einer Brustdrüse; Behandlungsfehler eines Gynäkologen bei Vertrauen auf die Einschätzung eines als Sonderfachmann hinzugezogenen Radiologen; Pflicht des Patienten zur Beibringung der Krankenunterlagen; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Karlsruhe, 17.05.2018 - 7 U 32/17

    Unterlassene Wiedereinbestellung eines Patienten trotz Gebotenheit kann

    Danach kann ein Befunderhebungsfehler insbesondere auch dann vorliegen, wenn mehrere Krankheitsbilder in Betracht kommen, so dass durch - unterbliebene - differentialdiagnostische Untersuchungsmaßnahmen weiterer Aufschluss gewonnen werden kann (BGH, VersR 1993, 836; VersR 1988, 293; VersR 1987, 1092; OLG Koblenz, GesR 2012, 346 ff., juris Tz. 33).Ferner kann sich nach einer Erstdiagnose ein Befunderhebungsfehler auch dann ergeben, wenn eine darauf gegründete Therapie keine Wirkung zeigt oder sich weitere Krankheitserscheinungen zeigen, die für die diagnostizierte Erkrankung untypisch sind (BGH, VersR 1985, 886).
  • OLG Karlsruhe, 17.02.2016 - 7 U 32/13

    Arzthaftungsprozess: Ermessensfehler bei der Auswahl des Sachverständigen; Umfang

    Gleiches gilt, wenn mehrere Krankheitsbilder in Betracht kommen, so dass durch differentialdiagnostische Untersuchungsmaßnahmen weiterer Aufschluss gewonnen werden kann (BGH, VersR 1993, 836; VersR 1988, 293; VersR 1987, 1092; OLG Koblenz, GesR 2012, 346 ff., juris Tz. 33).
  • OLG Koblenz, 29.09.2015 - 5 U 617/15

    Maßstab für die sachverständige Beurteilung der Behandlung durch eine Fachärztin

    Dabei ist indes zu berücksichtigen, dass Diagnoseirrtümer, die auf die Fehlinterpretation von Befunden zurückzuführen sind, nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nur mit Zurückhaltung als behandlungsfehlerhaft zu werten sind (vgl. nur BGH, NJW 2003, 2827 sowie Senat in GesR 2012, 346).
  • OLG Koblenz, 20.02.2017 - 5 U 1349/16

    Radiologe haftet nicht für winzigen übersehenen Lungenkrebs

    Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein Diagnoseirrtum, der auf die Fehlinterpretation eines Befundes zurückzuführen ist, nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nur mit Zurückhaltung als Behandlungsfehler gewertet werden kann (vgl. nur BGH, NJW 2003, 2827; s. auch OLG Koblenz, GesR 2012, 346).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht