Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 25.10.1988 - 3 U 686/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,6758
OLG Koblenz, 25.10.1988 - 3 U 686/87 (https://dejure.org/1988,6758)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 25.10.1988 - 3 U 686/87 (https://dejure.org/1988,6758)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 25. Januar 1988 - 3 U 686/87 (https://dejure.org/1988,6758)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,6758) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Schadensersatz wegen Nichterfüllung eines Leasingvertrags; Widerrufsrecht bei verdeckten Abzahlungsgeschäften mit Kaufoption; Finanzierungsleasing in der Sonderform des sale and lease back; Unwirksamkeit eines zunächst schwebend unwirksamen Leasingvertrags durch ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1989, 112
  • NJW-RR 1990, 512 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Krefeld, 28.07.2017 - 1 S 20/17

    Widerruf eines kombinierten Kaufvertrags und Rückvermietungsvertrags

    Ob sich das Nichtbestehen einer Nutzungsherausgabeverpflichtung des Klägers auch daraus ableiten lassen könnte, dass die Beklagte ihrerseits (§ 242 BGB) die kraft des Kaufvertrags gezogenen Nutzungen zu erstatten hat (etwa gem. §§ 139, 242, 818 Abs. 2 BGB), bedarf keiner weiteren Prüfung (s. aber OLG Koblenz, NJW-RR 1989, 112, 114 [kumulative Ansprüche auf Kaufpreisrückzahlung und Nutzungsvergütung generell ausgeschlossen]).
  • OLG Köln, 10.07.1996 - 27 U 109/95

    Zahlungsanspruch einer GmbH gegen ihre ehemalige Alleingesellschafterin und

    Von der Inanspruchnahme eines persönlichen Vertrauens durch den Geschäftsführer kann nur dann die Rede sein, wenn dieser dem Verhandlungspartner eine zusätzliche, von ihm persönlich ausgehende Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit seiner Erklärungen geboten hat, die für den Willensentschluß des anderen Teils bedeutsam gewesen ist (BGH NJW-RR 1989, 112; 1991, 1314; NJW 1994, 2222).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht