Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 29.03.2012 - 12 U 233/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,10407
OLG Koblenz, 29.03.2012 - 12 U 233/11 (https://dejure.org/2012,10407)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 29.03.2012 - 12 U 233/11 (https://dejure.org/2012,10407)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 29. März 2012 - 12 U 233/11 (https://dejure.org/2012,10407)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,10407) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 249 Abs 2 S 1 BGB, § 287 ZPO
    Ersatz der Mietwagenkosten bei Verkehrsunfall: Schätzung der erstattungsfähigen Mietwagenkosten anhand des Automietpreisspiegels von Eurotax-Schwacke; Nachweis von dessen Ungeeignetheit durch "Fraunhofer Mietspiegel" und Internetangebote; Gewährung eines pauschalen Aufschlags auf den Normaltarif

  • verkehrslexikon.de

    Zur Bestimmung des angemessenen Mietwagenpreises mit Hilfe von Listen

  • captain-huk.de

    Urteil, welches den Schädiger zur Zahlung von Mietwagenkosten auf der Basis der Schwacke-Liste verurteilt, bestätigt.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 Abs. 1; ZPO § 287
    Umfang der Ersatzfähigkeit unfallbedingter Mietwagenkosten

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Grundsätze zur gerichtlichen Ermittlung des Normaltarifs bzgl. zu erstattender unfallbedingter Mietwagenkosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • vogel.de (Kurzinformation)

    Schwacke zuzüglich 20 Prozent bestätigt - Aufschlag auch bei später Anmietung gerechtfertigt

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • AG Koblenz, 13.04.2015 - 411 C 3756/14
    Vielmehr ist das erkennende Gericht grundsätzlich berechtigt, auf beide Listen zurückzugreifen (siehe OLG Koblenz, Beschluss v. 29.03.2012, 12 U 233/11; BGH VI ZR 293/09).

    Entsprechend der ständigen Rechtsprechung des Landgerichts Koblenz (Urteil v. 08.07.2014, Az.: 6 S 302/13; Beschluss v. 23.01.2014, Az.: 6 S 82/14) und der Rechtsprechung des OLG Koblenz (Verfügung f. 29.03.012, Az.: 12 U 233/11) kann die Klägerin auch einen pauschalen Aufschlag von 20 % auf den Normaltarif zur Abgeltung der durch die besonderen Unfallsituationen veranlassten Leistungen verlangen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht