Rechtsprechung
   OLG München, 01.02.2018 - 29 U 885/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,11179
OLG München, 01.02.2018 - 29 U 885/17 (https://dejure.org/2018,11179)
OLG München, Entscheidung vom 01.02.2018 - 29 U 885/17 (https://dejure.org/2018,11179)
OLG München, Entscheidung vom 01. Februar 2018 - 29 U 885/17 (https://dejure.org/2018,11179)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,11179) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • BAYERN | RECHT

    LMIV Art. 7 Abs. 1a; ZPO § 253 Abs. 2 Nr. 2; UWG § 4, § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 1, § 12 Abs. 1 S. 2; BGB § 288 Abs. 1, § 291
    Wettbewerbsrechtliche Unterlassungsansprüche

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Irreführende Werbung

  • rechtsportal.de

    Wettbewerbswidrigkeit der Bezeichnung eines Bieres als "Neuschwansteiner"

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht/Markenrecht: NEUSCHWANSTEINER

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Bezeichnung NEUSCHWANSTEINER für Bier wird vom Durchschnittsverbraucher nicht als Kennzeichnung der geographischen Herkunft verstanden

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wettbewerbswidrigkeit der Bezeichnung eines Bieres als "Neuschwansteiner"

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2018, 381
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Berlin, 19.07.2019 - 102 O 5/19
    Aus diesem Grunde wird der Kläger in der Rechtsprechung für umfassend anspruchsberechtigt im Sinne des § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG gehalten (vgl. Köhler in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 37. Aufl., Einl. Rn. 2.45; zuletzt etwa OLG München, GRUR-RR 2018, 381, 383).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht