Rechtsprechung
   OLG München, 04.10.2006 - 4St RR 184/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,31093
OLG München, 04.10.2006 - 4St RR 184/06 (https://dejure.org/2006,31093)
OLG München, Entscheidung vom 04.10.2006 - 4St RR 184/06 (https://dejure.org/2006,31093)
OLG München, Entscheidung vom 04. Januar 2006 - 4St RR 184/06 (https://dejure.org/2006,31093)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,31093) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BtMG § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 1; StPO § 261
    Anforderungen an die Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage

  • rechtsportal.de

    BtMG § 29 Abs. 1 S. 1 Nr. 1; StPO § 261
    Anforderungen an die Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG München, 17.02.2010 - 5St RR (I) 5/10

    Richtigkeit der Beweiswürdigung eines Gerichts bei wesentlichem Abstellen auf die

    Ein Motiv, mögliche frühere unwahre Angaben aufrecht zu erhalten, könnte darin liegen, dass der Zeuge eine zusätzliche Bestrafung wegen falscher Anschuldigung vermeiden will (OLG München, Beschluss vom 4.10.2006, 4 St RR 184/06 unter Hinweis auf BGH StV 2002, 470, 471 und OLG Köln StV 2004, 419; Beschluss vom 23.10.2007, 4 St RR 181/07).
  • OLG München, 23.10.2007 - 4St RR 181/07

    Beweiswürdigung bei Aussage gegen Aussage und Belastung durch einen

    Ein Motiv, mögliche frühere unwahre Angaben aufrechtzuerhalten, könnte darin liegen, dass der Zeuge eine zusätzliche Bestrafung wegen falscher Anschuldigung vermeiden wollte (OLG München Beschluss vom 4.10.2006 4St RR 184/06 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht