Rechtsprechung
   OLG München, 06.06.2007 - 33 Wx 73/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,11367
OLG München, 06.06.2007 - 33 Wx 73/07 (https://dejure.org/2007,11367)
OLG München, Entscheidung vom 06.06.2007 - 33 Wx 73/07 (https://dejure.org/2007,11367)
OLG München, Entscheidung vom 06. Juni 2007 - 33 Wx 73/07 (https://dejure.org/2007,11367)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,11367) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 12; BGB § 1897; FGG § 20
    Beschwerderecht des abgelehnten Berufsbetreuers gegen Auswahlentscheidung bei Zweifel an dessen genereller Eignung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Beschwerde mit dem Ziel der Bestellung eines anderen Betreuers und der Feststellung der Pflichtwidrigkeit der bisherigen Betreuungsführung; Gebundenheit des Gerichts an den Vorschlag des Betroffenen; Beschwerderecht eines abgelehnten Betreuerbewerbers

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 12.06.2008 - 20 VA 11/07

    Berufsbetreuung: Anspruch eines Berufsbetreuers auf Berücksichtigung bei der

    Soweit in der oberlandesgerichtlichen Rechtsprechung die Auffassung vertreten wird (vgl. etwa OLG München OLGR 2007, 894), dass eine (Einzelfall-) Auswahlentscheidung nach § 1897 BGB in Ausnahmefällen bei schwerwiegenden Grundrechtseingriffen durch den übergangenen Betreuer angefochten werden kann, wenn in den Gründen dem berufsmäßigen Betreuer generell und absolut die Eignung zur Führung von jeglichen Betreuungen abgesprochen wird, was sich als faktisches Berufsverbot auswirken und so existentiell in das Recht dieses Berufsbetreuers auf freie Berufsausübung nach Art. 12 Abs. 1 GG eingreifen kann, kann offen bleiben, ob dem zu folgen wäre.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht