Rechtsprechung
   OLG München, 14.03.1995 - 5 U 3850/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,4400
OLG München, 14.03.1995 - 5 U 3850/94 (https://dejure.org/1995,4400)
OLG München, Entscheidung vom 14.03.1995 - 5 U 3850/94 (https://dejure.org/1995,4400)
OLG München, Entscheidung vom 14. März 1995 - 5 U 3850/94 (https://dejure.org/1995,4400)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,4400) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 § 254 Abs. 2; ZPO § 287
    Schätzung ersatzfähiger Mietwagenkosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NZV 1995, 355 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • LG Freiburg, 11.03.1997 - 9 S 135/96
    Bei der Bestimmung der Höhe dieses ersatzfähigen Betrages kann im Rahmen der Schadensschätzung nach § 287 ZPO bis auf weiteres der dreifache Satz der Tabelle Sanden/Danner/Küppersbusch zugrundegelegt werden (im Anschluß an OLG München, DAR 1995, 254 ).«.
  • AG Lörrach, 01.03.2005 - 2 C 2309/04
    aa) Das erkennende Gericht greift hierbei zur Ermittlung des notwendigen Betrages auf das Dreifache der Nutzungsentschädigung nach der Tabelle Sanden / Danner / Küppersbusch zurück, was die Rechtssprechung im hiesigen Bezirk auch bisher so gehandhabt hat (vgl. nur LG Freiburg 1 O 131/03 U. v. 09.02.2004, bestätigt durch Urteil des OLG Karlsruhe 9 U 39/04 vom 29.09.2004, LG Freiburg 3 S 40/03, U.v. 04.12.2003; AG Lörrach - im Übrigen sogar bei Bejahung einer grundsätzlich bestehenden Erkundigungspflicht des Geschädigten gegenüber dem Mietwagenunternehmen hinsichtlich eines Normaltarifs -: 1 C 964/01, U.v. 18.09.2001; grundlegend: LG Freiburg in NJW-RR 1997,1069 unter Anschluss an OLG München DAR 1995, 254, s.a. OLG München, NZV1994, 359; AG Frankfurt NZV 2002, 83).
  • LG Schweinfurt, 17.02.2006 - 33 S 82/05
    Auch der BGH hat diese Tabellen als tragfähige Grundlage für die Berechnung des Nutzungsausfalls gebilligt und ausgeführt, dass der tabellarische Nutzungsausfallwert bei 35 - 40 % der üblichen Miete liege (vgl. BGH NJW 05, 277, 278; OLG München DAR 1995, 254; LG Freiburg NJW-RR 1997, 1069, 1070).
  • LG Halle, 13.05.2005 - 1 S 255/03
    Soweit der Geschädigte wie festgestellt seine Pflicht verletzt hat, den Schaden auf das erforderliche Maß zu begrenzen, sind die erforderlichen Kosten, die er ersetzt verlangen kann, auf dieser Grundlage nach § 287 ZPO zu schätzen (vgl. auch OLG München, DAR 1995, S. 254 f.).
  • LG Halle, 16.12.2005 - 1 S 154/05
    Allerdings trifft ihn diese Erkundigungspflicht, die nicht mit einer zu verneinenden Pflicht zur Marktforschung zu verwechseln ist, nach der auch von der Kammer geteilten obergerichtlichen Rechtsprechung nur dann, wenn - für ihn erkennbar - von vornherein eine längere Anmietzeit von zwei bis drei Wochen notwendig ist oder absehbar ist, dass das Fahrzeug für längere Strecken benötigt wird, und daher nicht unerhebliche Kosten zu erwarten sind (BGH, NJW 1985, 2639, 2640; VersR 1996, 903; OLG Düsseldorf, MDR 1992, 134; OLG Frankfurt, NJW-RR 1996, 984; OLG Hamm, ZfS 1993, 10, 11; r + s 1994, 177; VersR 1996, 773; OLG München, DAR 1995, 254, 255; OLG Nürnberg, ZfS 1990, 191; ZfS 1991, 195; VersR 1994, 235; OLG Stuttgart, NZV 1994, 313, 314).
  • LG Schweinfurt, 03.06.2005 - 32 S 39/05
    - 4 - sachgerechte Lösung in diesem Sinne sind für die Kammer die Feststellungen in der Zusammenstellung Sanden/Danner/Küppersbusch heranzuziehen (vgl. Kurzfassung in NJW 2005, 32 ff ) Auch der BGH hat diese Tabellen als tragfähige Grundlage für die Berechnung des Nutzungsausfalls gebilligt und ausgeführt, dass der tabellarische Nutzungsausfallwert bei 35 - 40 % üblichen Miete liege (vgl. BGH ?' NJW 05, 277, 278; OLG München DAR 1995, 254, LG Freiburg NJW-RR 1997, 1069, 1070).
  • AG Düsseldorf, 26.02.2004 - 39 C 10445/03

    Anforderungen an die Angemessenheit von Mietwagenkosten nach einem

    Als vereinfachte Methode zur Berechnung des maximal "üblichen" Mietzinses bei Unfallersatzmietwagen wird der dreifache Satz der Tabelle Sanden/Danner/Küppersbusch (NJW 2003, 803) über die Nutzungsausfallentschädigung gelegt (Vg. AG Frankfurt, Urt. v. 06.09.2001, NZV 2002, 82; OLG München, Urt. v. 14.3.1995, DAR 1995, 254; LG Freiburg, a.a.O., NJW-RR 1997, 1069).
  • AG Nienburg, 13.02.2003 - 14 C 303/02

    Schadensersatzanspruch auf Erstattung von Mietwagenkosten ; Pflicht zur Zahlung

    In solchem Fall macht sich der Vermieter durch das Unterlassen eines Hinweises auf einen günstigeren Pauschaltarif und durch das Verlangen eines höheren Unfallersatztarifes gegenüber seinem Mieter schadensersatzpflichtig (siehe BGH a.a.O.; OLG München, Urteil vom 14.03.1995, 5 U 3850/94 ).
  • AG Würzburg, 29.11.2006 - 12 C 588/06
    Diese Auffassung hatte das OLG München vertreten (DAR 95, 254).
  • AG Erfurt, 05.11.2002 - 3 C 2638/02
    Als eine vereinfachende Methode zur Berechnung des möglichen Mietzinses bietet sich an, den dreifachen Satz der Tabelle Sanden/Danner/ Küppersbusch über die Nutzungsausfallentschädigung zu Grunde zu legen (OLG München, DAR 1995, 254; LG Freiburg a.a.O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht