Rechtsprechung
   OLG München, 15.01.2020 - 20 U 3247/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,246
OLG München, 15.01.2020 - 20 U 3247/18 (https://dejure.org/2020,246)
OLG München, Entscheidung vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 (https://dejure.org/2020,246)
OLG München, Entscheidung vom 15. Januar 2020 - 20 U 3247/18 (https://dejure.org/2020,246)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,246) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Koblenz, 30.06.2020 - 3 U 1869/19
    § 849 BGB ist seinem Wortlaut nach nicht auf die Wegnahme beschränkt und verlangt zudem nicht, dass die Sache ohne oder gegen den Willen des Geschädigten entzogen wird (BGH, Urteil vom 26.11.2007 - II ZR 167/06 -, juris Rn. 4, 5; OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 74).

    In der obergerichtlichen Rechtsprechung wird in den Fällen des sogenannten Dieselskandals mit Blick auf Sinn und Zweck der Norm vielfach vertreten, dass die Entziehung des Geldbetrags durch die Überlassung des Pkws ganz oder jedenfalls teilweise kompensiert worden sei, sodass ein Zinsanspruch nicht zuzuerkennen sei (OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 76; OLG Stuttgart, Urteil vom 28.11.2019 - 14 U 89/19 -, BeckRS 2019, 30073 Rn. 55; OLG Frankfurt, Urteil vom 27.11.2019 - 17 U 290/18 -, BeckRS 2019, 30941 Rn. 41; OLG Schleswig, Urteil vom 22.11.2019 - 17 U 44/19 -, BeckRS 2019, 29874 Rn. 59; OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.11.2019 - 13 U 37/19 -, BeckRS 2019, 27008 Rn. 131, 134; OLG Oldenburg, Urteil vom 21.10.2019 - 13 U 73/19 -, BeckRS 2019, 25843 Rn. 19) oder nur aus einem Betrag in Höhe des Minderwerts des Fahrzeugs (OLG Koblenz, 12. Zivilsenat, Urteil vom 16.09.2019 - 12 U 61/19 -, juris Rn. 84).

    Soweit diesbezüglich argumentiert wird, die Kaufpreissumme mit der Möglichkeit, hieraus Nutzungen zu ziehen, wäre auch ohne das schädigende Ereignis nicht weiter in dem Vermögen der Klagepartei verblieben, da die Klagepartei in Kenntnis des vorliegenden Mangels den hiesigen Kaufvertrag nicht abgeschlossen und stattdessen den Kaufpreis für ein anderes Fahrzeug aufgewandt hätte (vgl. OLG Koblenz, 5. Zivilsenat, Urteil vom 28.08.2019 - 5 U 1218/18 -, BeckRS 2019, 20653, Rn. 109; OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.11.2019 - 13 U 37/19 -, juris Rn. 139; OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 77), rechtfertigt dies keinen Ausschluss eines Anspruchs aus § 849 BGB.

  • OLG Dresden, 07.04.2020 - 9a U 2423/19

    Erwerb eines vom Dieselskandal betroffenen Kfz mit Motor EA 189

    Der Ursächlichkeit steht auch nicht entgegen, dass der Kläger das Fahrzeug nicht direkt von der Beklagten gekauft hat; eine vertragliche Rechtsbeziehung zwischen Schädiger und Geschädigtem ist nicht erforderlich (vgl. OLG München, Urteil vom 15. Januar 2020 - 20 U 3247/18 -, juris, Rn. 39; OLG Köln, a.a.O., Rn. 61 ff.).
  • OLG Koblenz, 30.06.2020 - 3 U 123/20
    § 849 BGB ist seinem Wortlaut nach nicht auf die Wegnahme beschränkt und verlangt zudem nicht, dass die Sache ohne oder gegen den Willen des Geschädigten entzogen wird (BGH, Urteil vom 26.11.2007 - II ZR 167/06 -, juris Rn. 4, 5; OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 74).

    Gleichwohl wird in der obergerichtlichen Rechtsprechung in den Fällen des sogenannten Dieselskandals vielfach vertreten, dass mit Blick auf Sinn und Zweck der Norm die Entziehung des Geldbetrags durch die Überlassung des Pkws ganz oder jedenfalls teilweise kompensiert worden sei, sodass ein Zinsanspruch nicht (OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 76; OLG Stuttgart, Urteil vom 28.11.2019 - 14 U 89/19 -, BeckRS 2019, 30073 Rn. 55; OLG Frankfurt, Urteil vom 27.11.2019 - 17 U 290/18 -, BeckRS 2019, 30941 Rn. 41; OLG Schleswig, Urteil vom 22.11.2019 - 17 U 44/19 -, BeckRS 2019, 29874 Rn. 59; OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.11.2019 - 13 U 37/19 -, BeckRS 2019, 27008 Rn. 131, 134; OLG Oldenburg, Urteil vom 21.10.2019 - 13 U 73/19 -, BeckRS 2019, 25843 Rn. 19) oder nur aus einem Betrag in Höhe des Minderwerts des Fahrzeugs (OLG Koblenz, 12. Zivilsenat, Urteil vom 16.09.2019 - 12 U 61/19 -, juris Rn. 84) zuzuerkennen sei.

    Soweit diesbezüglich argumentiert wird, die Kaufpreissumme bzw. hier die zur Tilgung des Darlehens verwendeten Beträge mit der Möglichkeit, hieraus Nutzungen zu ziehen, wären auch ohne das schädigende Ereignis nicht weiter in dem Vermögen der Klägerin verblieben, da sie in Kenntnis des vorliegenden Mangels den hiesigen Kaufvertrag nicht abgeschlossen und stattdessen den Kaufpreis für ein anderes Fahrzeug aufgewandt hätte (vgl. OLG Koblenz, 5. Zivilsenat, Urteil vom 28.08.2019 - 5 U 1218/18 -, BeckRS 2019, 20653, Rn. 109; OLG Karlsruhe, Urteil vom 06.11.2019 - 13 U 37/19 -, juris Rn. 139; OLG München, Urteil vom 15.01.2020 - 20 U 3247/18 -, BeckRS 2020, 90 Rn. 77), rechtfertigt dies keinen Ausschluss eines Anspruchs aus § 849 BGB.

  • OLG Köln, 22.07.2020 - 17 U 104/19
    Die obergerichtliche Rechtsprechung dazu, dass den Klägern in vergleichbaren "Abgasfällen" gegen die Beklagte dem Grunde nach gemäß §§ 826, 31 BGB ein Schadenersatzanspruch wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zusteht (vgl. hierzu OLG Köln, U. v. 26.05.2020 - 4 U 188/19 - und v. 13.02.2020 - 18 U 147/18 - sowie B. v. 29.11.2018 - 18 U 70/18 - OLG München, U. v. 15.01.2020 - 20 U 3247/18 - KG, U. v. 12.11.2019 - 4 U 9/19 - OLG Koblenz, U. v. 16.09.2019 - 12 U 61/19 - und v. 12.06.2019 - 5 U 1318/18 .; OLG Karlsruhe, B. v. 05.03.2019 - 13 U 142/18 -, jeweils mwN), ist zwischenzeitlich mit Urteil des Bundesgerichtshofs vom 25.05.2020 - VI ZR 252/19 - (NJW 2020, 1962 ff.) bestätigt worden.
  • LG Schweinfurt, 10.08.2020 - 23 O 802/19

    Schadensersatz, Kaufvertrag, Software, Untersagung, Fahrzeug, Annahmeverzug,

    a) Das Verhalten der Beklagten verstieß gegen die guten Sitten (so nunmehr auch BGH, Urteil vom 25.05.2020, Az. VI ZR 252/19, JURIS; vgl. dazu bereits OLG München, Urteile jeweils vom 15.01.2020 zum Az.: 20 U 3219/18, BeckRS 2020, 89, bzw. Az.: 20 U 3247/18, BeckRS 2020, 90, sowie Urteile vom 17.12.2019, Az.: 18 U 3363/19, BeckRS 2019, 33717 und vom 15.10.2019, Az.: 24 U 797/19, BeckRS 2019, 25424; OLG Karlsruhe, MDR 2019, 1189; OLG Koblenz, NJW 2019, 2237; umfassend dazu Heese, NJW 2019, 257).
  • OLG Brandenburg, 29.06.2020 - 1 U 57/19
    Zur erwartbaren Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs geht der Senat im Wege der Schätzung nach § 287 ZPO von erreichbaren 250.000 km aus (vgl. BGH BeckRS 2015, 1267; Senat a. a. O.; OLG München, a. a. O., und Urteil vom 15.1.2020, 20 U 3247/18, zitiert nach juris; OLG Karlsruhe a. a. O.), wovon auf die Zeit der Nutzung des Fahrzeugs durch den Kläger (250.000 km - 6 km =) 249.994 km entfallen.
  • OLG Bamberg, 22.05.2020 - 1 U 114/19

    Abgasskandal - Diesel

    Der Ursächlichkeit steht auch nicht entgegen, dass der Kläger das Fahrzeug nicht direkt von der Beklagten gekauft hat; eine vertragliche Rechtsbeziehung zwischen Schädiger und Geschädigtem ist nicht erforderlich (vgl. OLG München, Urteil v. 15.01.2020, Az. 20 U 3247/18; OLG Köln, Urteil v. 24.03.2020, Az. 4 U 235/19).
  • OLG Brandenburg, 23.03.2020 - 1 U 24/19
    Zur erwartbaren Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs folgt der Senat der Schätzung des Landgerichts nicht, sondern schätzt diese nach § 287 ZPO auf 250.000 km (vgl. BGH BeckRS 2015, 1267; OLG München, Urteil vom 15.1.2020, 20 U 3247/18, zitiert nach juris, für ein Fahrzeug des Typs Audi A4 allroad quattro 2.0 TDI; vgl. auch Senat a. a. O.; OLG München a. a. O.; OLG Karlsruhe a. a. O.), wovon auf die Zeit der Nutzung des Fahrzeugs durch die Klägerin (250.000 km - 4.000 km =) 246.000 km entfallen.
  • OLG Brandenburg, 29.06.2020 - 1 U 75/19
    Die erwartbare Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs schätzt der Senat gemäß § 287 Abs. 1 ZPO ebenfalls auf 250.000 km (vgl. BGH, Beschluss vom 9. Dezember 2014, Az.: VIII ZR 196/14, juris Rn. 3; Senat, Urteil vom 23. März 2020, Az.: 1 U 24/19; OLG München, Urteil vom 15. Januar 2020, Az.: 20 U 3219/18, juris Rn. 65; OLG München, Urteil vom 15. Januar 2020, Az.: 20 U 3247/18, juris Rn. 67; OLG Karlsruhe, WM 2020, 32), wovon auf die Zeit der Nutzung des Fahrzeugs durch die Klägerin 249.990 km entfallen.
  • OLG Brandenburg, 23.03.2020 - 1 U 56/19

    Vom Dieselskandal betroffenes Kfz mit Motor EA 189

    Zur erwartbaren Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs folgt der Senat der Schätzung des Landgerichts allerdings nicht, sondern schätzt diese nach § 287 Abs. 1 ZPO auf 250.000 km (vgl. BGH, Beschluss vom 9. Dezember 2014, Az.: VIII ZR 196/14, juris Rn. 3; Senat, Urteil vom 23. März 2020, Az.: 1 U 24/19; OLG München, Urteil vom 15. Januar 2020, Az.: 20 U 3219/18, juris Rn. 65; OLG München, Urteil vom 15. Januar 2020, Az.: 20 U 3247/18, juris Rn. 67; für einen VW Touran 2.0 TDI: OLG Karlsruhe, WM 2020, 325, 334).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht