Rechtsprechung
   OLG München, 15.03.2012 - 17 U 1884/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,7565
OLG München, 15.03.2012 - 17 U 1884/11 (https://dejure.org/2012,7565)
OLG München, Entscheidung vom 15.03.2012 - 17 U 1884/11 (https://dejure.org/2012,7565)
OLG München, Entscheidung vom 15. März 2012 - 17 U 1884/11 (https://dejure.org/2012,7565)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,7565) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Bankenhaftung: Aufklärungspflicht über erhaltene Rückvergütungen bei dem Vertrieb von Medienfonds; unvermeidbarer Rechtsirrtum hinsichtlich des Umfangs der Aufklärungspflicht; Beweiserleichterung bei unterlassener Aufklärung über erhaltene Rückvergütungen; Umfang des ...

  • Wolters Kluwer

    Aufklärungspflichten der anlageberatenden Bank über die Höhe von Rückvergütungen; Höhe des Schadens des Anlageinteressenten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aufklärungspflichten der anlageberatenden Bank über die Höhe von Rückvergütungen; Höhe des Schadens des Anlageinteressenten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 05.09.2012 - 3 U 225/11

    Kapitalanlageberatung: Verjährungsbeginn für Schadensersatzansprüche wegen

    Ein Anlageberatungsvertrag kommt bereits dann zu Stande, wenn ein Anlageinteressent an die andere Partei herantritt, um sich über die Anlage seines Vermögens beraten zu lassen.Das darin liegende Angebot zum Abschluss eines Beratungsvertrags kommt stillschweigend durch die Aufnahme des Beratungsgesprächs zustande (OLG München Urteil v. 15.03.2012, Az.: 17 U 1884/11).
  • LG Düsseldorf, 28.08.2012 - 1 O 174/11

    Schadensersatz wegen fehlerhafter Anlagenberatung bzgl. Beteiligung an einem

    Dies ist der Fall, wenn der Prospekt dem Anleger vermittelt, eine seriöse Bank sei bereit, eine fremde Schuld von erheblichem Umfang zu übernehmen, ohne dabei eine Form von Sicherheit zu erhalten (vgl. OLG München, Urteil vom 15.03.2012 - 17 U 1884/11, zit. nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht