Rechtsprechung
   OLG München, 15.12.2016 - 31 Wx 144/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,45680
OLG München, 15.12.2016 - 31 Wx 144/15 (https://dejure.org/2016,45680)
OLG München, Entscheidung vom 15.12.2016 - 31 Wx 144/15 (https://dejure.org/2016,45680)
OLG München, Entscheidung vom 15. Dezember 2016 - 31 Wx 144/15 (https://dejure.org/2016,45680)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,45680) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW

    BGB: § 2229; FamFG: § 26; FamFG: § 81; FamFG: § 84

  • BAYERN | RECHT

    BGB § 1986, § 2229 Abs. 1, § 2229 Abs. 4; FamFG § 26, § 81, § 84; ZPO § 286, § 412
    Ermittlungspflicht und Überzeugungsbildung des Gerichts im Erbscheinsverfahren bei der Prüfung des Nichtvorliegens einer Testierfähigkeit

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Zum Einfluss psychischer Störungen auf die Testierfähigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwertung eines im Betreuungsverfahren eingeholten psychiatrischen Sachverständigengutachtens zur Beurteilung des Testierfähigkeit; Entscheidung über die Kosten des Erbscheinsverfahrens

  • rechtsportal.de

    Verwertung eines im Betreuungsverfahren eingeholten psychiatrischen Sachverständigengutachtens zur Beurteilung des Testierfähigkeit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verwertung eines im Betreuungsverfahren eingeholten psychiatrischen Sachverständigengutachtens zur Beurteilung des Testierfähigkeit; Entscheidung über die Kosten des Erbscheinsverfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Testament von Kunstsammler Cornelius Gurlitt ist gültig

  • lto.de (Kurzinformation)

    Testierunfähigkeit verneint: Gurlitts Erbe geht ans Kunstmuseum Bern

  • archive.org (Pressemitteilung)

    Nachlasssache Cornelius Gurlitt: Weg frei für das Kunstmuseum Bern

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Zur Einholung eines Obergutachtens zum Begriff der Testierfähigkeit (Gurlitt-Erbe geht an das Kunstmuseum Bern)

  • sueddeutsche.de (Pressemeldung, 15.12.2016)

    Gurlitts Testament ist gültig

  • Jurion (Kurzinformation)

    Nachlasssache Cornelius Gurlitt - Weg frei für das Kunstmuseum Bern

  • erbrecht-papenmeier.de (Kurzinformation)

    Testierfähigkeit: Kosten des Gutachtens trägt der Erbe

  • erbrecht-anwalt.de (Kurzinformation)

    Fall Gurlitt: Testierfähigkeit

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Verteilung der Kosten für die Ermittlung der Testierfähigkeit des Erblassers im Beschwerdeverfahren

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Cornelius Gurlitt (Kunstsammler)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2017, 546



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Köln, 13.09.2018 - 12 U 20/13

    Geschäftsunfähigkeit; Beweiserhebung durch Verwertung eines im

    Eine Abweichung von den im Beschluss des OLG München vom 13.12.2016, 31 Wx 144/15, formulierten Grundsätzen liegt nicht vor; hier wie dort geht es um die Feststellung der Voraussetzungen der Testier- bzw. Geschäftsunfähigkeit im Einzelfall, ohne dass dem abweichende Beweislastgrundsätze oder unterschiedliche rechtliche Obersätze zugrunde lägen.
  • KG, 02.06.2017 - 6 W 95/16

    Erbscheinserteilungsverfahren: Anfechtung des Testaments durch den

    Nach der Konzeption des § 2229 BGB, wonach die Störung der Geistestätigkeit die Ausnahme bildet, gilt jedermann, der das 16. Lebensjahr (§ 2229 Abs. 1 BGB) vollendet hat, solange als testierfähig, bis das Gegenteil zur vollen Überzeugung des Gerichts bewiesen ist (vgl. OLG München ErbR 2017, 149 ff - zitiert nach juris: Rdnr. 3 m. w. Nachw.).

    Sie kann sich vielmehr darauf beschränken, die Motive für die Errichtung einer letztwilligen Verfügung entscheidend zu beeinflussen (vgl. OLG München ErbR 2017, 149 ff - zitiert nach juris: Rdnr. 4).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht