Rechtsprechung
   OLG München, 19.09.2013 - 29 U 3989/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,46374
OLG München, 19.09.2013 - 29 U 3989/12 (https://dejure.org/2013,46374)
OLG München, Entscheidung vom 19.09.2013 - 29 U 3989/12 (https://dejure.org/2013,46374)
OLG München, Entscheidung vom 19. September 2013 - 29 U 3989/12 (https://dejure.org/2013,46374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,46374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Telemedicus

    Internet-Videorecorder verletzen Vervielfältigungsrechte

  • aufrecht.de

    Vervielfältigungsrecht durch Internet-Videorecorder verletzt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • wbs-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Internetvideorecorder sind rechtswidrig

  • anwalt24.de (Entscheidungsbesprechung)

    Internetvideorecorder sind rechtswidrig

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • K&R 2014, 360
  • ZUM 2014, 813



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG München I, 06.02.2019 - 37 O 484/18

    Unterlassungsanspruch auf Vervielfältigung und öffentliche Zugänglichmachung von

    Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Anbieter eine "Masterkopie" vorhält, zu der er einer Vielzahl von Personen Zugang gewährt, oder ob er einer Vielzahl von Nutzern jeweils individuelle Kopien zur Verfügung stellt (differenzierend aber BGH Urt. v. 22.4.2009 - I ZR 216/06 - Internet-Videorekorder, Rz. 27; OLG München Urt. v. 19.09.2013, 29 U 3989/12 Rn. 67, 69, juris; OLG Dresden GRUR 2011, 413, 416/417).
  • LG München I, 28.09.2016 - 37 O 1930/16

    Endnutzer als "Hersteller" einer Vervielfältigung im Sinne des § 53 Abs. 1 S. 1

    Das für den Schadensersatzanspruch notwendige Verschulden der Beklagten ergibt sich daraus, dass sie sich erkennbar in einem Grenzbereich des rechtlich Zulässigen bewegt hat, in dem sie eine von der eigenen Einschätzung abweichende Beurteilung der rechtlichen Zulässigkeit ihres Verhaltens in Betracht ziehen musste (vgl. OLG München, Urteil vom 19.09.2013, Az: 29 U 3989/12, Rn. 70 lt. juris m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht