Rechtsprechung
   OLG München, 20.07.2011 - 19 W 984/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,21408
OLG München, 20.07.2011 - 19 W 984/11 (https://dejure.org/2011,21408)
OLG München, Entscheidung vom 20.07.2011 - 19 W 984/11 (https://dejure.org/2011,21408)
OLG München, Entscheidung vom 20. Juli 2011 - 19 W 984/11 (https://dejure.org/2011,21408)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,21408) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Verjährungshemmung durch gerichtliches Mahnverfahren: Notwendige Individualisierung mehrerer Pflichtverletzungen im Zusammenhang mit einem Darlehensvertrag

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Verjährungshemmung durch Zustellung eines Mahnbescheids bei mehreren behaupteten Pflichtverletzungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Mahnbescheid: Schadenspositionen gesondert zu betrachten!

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Einreichung einer Klage wegen einer Pflichtverletzung als Unterbrechung der Verjährung wegen einer anderen Pflichtverletzung i.R.v. Aufklärungsfehlern oder Beratungsfehlern

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Verjährungshemmung durch Zustellung eines Mahnbescheids bei mehreren behaupteten Pflichtverletzungen

Verfahrensgang

  • LG München I - 28 O 10476/10
  • OLG München, 20.07.2011 - 19 W 984/11

Papierfundstellen

  • WM 2011, 2133
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG München, 08.04.2015 - 15 U 2919/14

    Schadensersatzanspruch wegen der Rückabwicklung einer mittelbaren

    Zutreffend ist weiter, dass die Aussage, eine Kapitalanlage sei "hervorragend zur Altersvorsorge geeignet" bzw. stelle eine "bombensichere Altersversorgung" dar, in der Rechtsprechung regelmäßig als eine derartige lediglich werbende Anpreisung gewertet wird (BGHZ 169, 109; 183, 169; BGH, Urteil vom 19.09.2006 - XI ZR 209/04; OLG München, WM 2011, 2133).
  • KG, 04.06.2015 - 4 U 79/13

    Bankenhaftung bei Kapitalanlageberatung: Beratungspflichtverletzung wegen

    Ohne Belang ist insofern, ob der Kläger sich bei der Beurteilung der Verjährung - entsprechend der Auffassung des OLG München vom 20. Juli 2011 - 19 W 984/11 (WM 2011, 2133) - eine etwaige Kenntnis seiner Prozessbevollmächtigten im Rahmen des § 199 BGB gemäß § 166 BGB zurechnen lassen muss.
  • OLG München, 24.06.2015 - 15 U 375/15

    Anspruch auf Schadenersatz wegen Aufklärungspflichtverletzung gegen Treuhänder

    Zutreffend ist weiter, dass die Aussage, eine Kapitalanlage sei "hervorragend zur Altersvorsorge geeignet" bzw. stelle eine "bombensichere Altersversorgung" dar, in der Rechtsprechung regelmäßig als eine derartige lediglich werbende Anpreisung gewertet wird (BGHZ 169, 109; 183, 169; BGH, Urteil vom 19.09.2006 - XI ZR 209/04; OLG München, WM 2011, 2133).
  • LG Frankfurt/Main, 12.04.2013 - 10 O 164/11
    Soweit der Kläger behauptet, die Vermittlerin habe zugesichert, dass sich "der Erwerb fast von selbst trage", dass "die Ausgaben durch die Mieteinnahmen und Steuerersparnisse amortisiert werden", dass der Verkehrswert "noch höher" sei als der im Vermittlungsauftrag ausgewiesene Gesamtaufwand und dass der Pachtzins "sicher erzielbar" sei, wären dies lediglich subjektive Werturteile bzw. unverbindliche Anpreisungen, nicht jedoch eine Täuschung über Tatsachen (BGH WM 06, 2343; OLG München, WM 11, 2133).
  • LG Frankfurt/Main, 29.04.2013 - 21 O 615/10

    Schadenersatz wegen fehlerhafter Beratung im Rahmen einer Kapitalanlage (hier:

    Nach BGH NJW 2000, 2678, 2679 (ebenso OLG München, 19 W 984/11, Beschl. 20.07.2011; OLG Düsseldorf WM 2008, 66; Ellenberger in Palandt, BGB, 72 Aufl., § 204 Rdnr. 13) sollen - trotz Schadenseinheit - unterschiedliche Pflichtverletzungen des Schuldners verschiedene Streitgegenstände darstellen.
  • LG Dessau-Roßlau, 02.04.2015 - 4 O 328/13

    Kapitalanlageberatung: Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Beratung;

    Denn dies setzt voraus, dass die Pflichtverletzung hinsichtlich der Ansprüche, wegen deren die Verjährung gehemmt werden soll, hinreichend genau bezeichnet werden (vgl. Palandt/Enderer, Rdn. 19 zu § 204 BGB; BGH, Az.: 5 ZR 25/07, Urteil vom 09. November 2007; OLG München, Az.: 19 W 984/11, Beschluss vom 20. Juli 2011; OLG Bamberg, Az.: 3 O 205/13, sämtlichst zitiert nach juris).
  • LG Bonn, 10.04.2013 - 2 O 421/11

    Hemmungswirkung eines auf Schadensersatz gerichteten Mahnbescheides bei mehreren

    Für die Frage, ob Verjährungshemmung eingetreten ist, kann konsequenterweise nichts anderes gelten (vgl. OLG München, 19 W 984/11, WM 2011, 2133).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht