Rechtsprechung
   OLG München, 21.06.2007 - 14 U 699/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,29024
OLG München, 21.06.2007 - 14 U 699/06 (https://dejure.org/2007,29024)
OLG München, Entscheidung vom 21.06.2007 - 14 U 699/06 (https://dejure.org/2007,29024)
OLG München, Entscheidung vom 21. Juni 2007 - 14 U 699/06 (https://dejure.org/2007,29024)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,29024) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch der Hausbank eines Insolvenzschuldners auf Auskehr eines im Insolvenzverfahren eingezogenen Betrages im Hinblick auf ihre Absonderungsberechtigung; Anspruch auf abgesonderte Befriedigung aufgrund eines wirksamen Erwerbs eines Anspruchs aus einem Leasingvertrag ...

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Reichweite bereits bestellter Sicherheiten bei der Refinanzierung von Leasinggeschäften durch die (Haus-) Bank

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 123, 124, 305c, 398, 404, 765
    Zur Reichweite bereits bestellter Sicherheiten bei der Refinanzierung von Leasinggeschäften durch die (Haus-)Bank

Besprechungen u.ä.

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Absonderungsrecht einer Hausbank aus einer Globalzession in der Insolvenz ihrer kaufmännischen Kreditnehmerin auch für Ansprüche aus dem Ankauf von Leasingforderungen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • WM 2008, 299
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 26.03.2009 - V ZB 174/08

    Herleitung des Erfordernisses einer Rechtsmittelbelehrung für die gemäß §§ 869 ,

    In der Sache besteht Anlass zu dem Hinweis, dass es für die Entscheidung, ob der von § 85a ZVG gewährte Schutz durch ein nicht zuschlagsfähiges Gebot im ersten Termin unterlaufen wird, nicht darauf ankommt, ob ein solches Gebot von einem Vertreter des Gläubigers abgegeben wurde (Senat , Beschl. v. 17. Juli 2008, V ZB 1/08, WM 2008, 299 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht