Rechtsprechung
   OLG München, 21.11.2018 - 34 Wx 105/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,38621
OLG München, 21.11.2018 - 34 Wx 105/18 (https://dejure.org/2018,38621)
OLG München, Entscheidung vom 21.11.2018 - 34 Wx 105/18 (https://dejure.org/2018,38621)
OLG München, Entscheidung vom 21. November 2018 - 34 Wx 105/18 (https://dejure.org/2018,38621)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,38621) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unrichtigkeit des Grundbuchs; Antrag auf Grundbuchberichtigung; Beschwerdebefugnis; Erbengemeinschaft; überholter Rechtszustand; Buchersitzung

  • rechtsportal.de

    Zulässigkeit der Beschwerde eines einzelnen Mitgliedes einer Erbengemeinschaft im Grundbuchverfahren

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2019, 404
  • MDR 2019, 232
  • FGPrax 2019, 60
  • NZG 2019, 1183
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG München, 16.07.2020 - 34 Wx 463/19

    Verfahren wegen Löschung eines Testamentsvollstreckervermerks

    aa) Unrichtig i.S. von § 22 Abs. 1 GBO ist das Grundbuch nach der Vorgabe des § 894 BGB dann, wenn sein Inhalt hinsichtlich eines Rechts an einem Grundstück, eines Rechts an einem solchen Recht oder einer Verfügungsbeschränkung der in § 892 Abs. 1 BGB bezeichneten Art mit der wahren, also materiellen Rechtslage nicht übereinstimmt (BayObLG Rpfleger 1988, 254/255; Senat vom 21.11.2018, 34 Wx 105/18 = FGPrax 2019, 60/61; Demharter § 22 Rn. 4; Hügel/Holzer § 22 Rn. 25).
  • OLG Naumburg, 07.02.2020 - 12 Wx 60/19

    Grundbuchsache: Zulässigkeit einer Grundbuchbeschwerde des Mitglieds einer

    Beschwerdeberechtigt ist derjenige, dessen Rechtsstellung durch die Entscheidung des Grundbuchamts - ihre Unrichtigkeit in dem mit der Beschwerde behaupteten Sinn unterstellt - unmittelbar oder mittelbar beeinträchtigt ist, und der deshalb ein rechtlich geschütztes Interesse an der Beseitigung der angegriffenen Entscheidung hat (BGH, Beschluss vom 6. März 1981 - V ZB 18/80 -, BGHZ 80, 126-129, Rn. 5; OLG München, Beschluss vom 22. November 2018 - 34 Wx 105/18 -, Rn. 11 - 12, juris; Demharter, a.a.O., § 71, Rn. 58).

    Auf Verfahrensstandschaft kann er sich hierfür nicht berufen (vgl. Zöller/Althammer, ZPO, 33. Aufl. Vorbemerkungen zu §§ 50-58 Rn. 21 m. w. Nachw.; OLG München, Beschluss vom 22. November 2018 - 34 Wx 105/18 -, Rn. 17; OLG München, Beschluss vom 4. Februar 2011 - 34 Wx 157/10 -, Rn. 5 für die eheliche Gesamthandsgemeinschaft, juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht