Rechtsprechung
   OLG München, 23.04.2012 - 4St RR 31/12, 4St RR 31/12   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Die im Strafverfahren auf freiwilliger Basis abgegebenen Angaben des Angeklagten, er habe zum Zeitpunkt der Erteilung des Führerscheins seinen Wohnsitz im Inland gehabt, sind wie vom Ausstellerstaat herrührende unbestreitbare Informationen zu werten. Sie sind Behördeninformationen des Ausstellers

  • verkehrslexikon.de

    Zur Annahme eines deutschen Wohnsitzes bei Eigenangaben des Betroffenen

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    EU-Führerschein - Wohnsitzangaben des Betroffenen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 344 Abs. 2; FeV § 28 Abs. 1
    Verurteilung wegen fahrlässigen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bei Nichtanerkennung eines tschechischen Führerscheins wegen Verletzung des Wohnsitzprinzips; Verwertung von im Strafverfahren auf freiwilliger Basis abgegebenen Angaben des Angeklagten hinsichtlich des Wohnsitzes im Zeitpunkt der Erteilung des Führerscheins

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verurteilung wegen fahrlässigen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bei Nichtanerkennung eines tschechischen Führerscheins wegen Verletzung des Wohnsitzprinzips; Verwertung von im Strafverfahren auf freiwilliger Basis abgegebenen Angaben des Angeklagten hinsichtlich des Wohnsitzes im Zeitpunkt der Erteilung des Führerscheins

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht