Rechtsprechung
   OLG München, 26.01.1994 - 27 U 513/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,2919
OLG München, 26.01.1994 - 27 U 513/93 (https://dejure.org/1994,2919)
OLG München, Entscheidung vom 26.01.1994 - 27 U 513/93 (https://dejure.org/1994,2919)
OLG München, Entscheidung vom 26. Januar 1994 - 27 U 513/93 (https://dejure.org/1994,2919)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,2919) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kostenvorschuß zur Mängelbeseitigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kann der Auftraggeber zwei Vorschußklagen hintereinander erheben? (IBR 1994, 374)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1994, 785
  • MDR 1994, 585
  • BauR 1994, 516
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Nürnberg, 30.10.2007 - 1 U 1757/07

    Werkvertrag: Kurze Verjährung des Anspruchs auf Nachforderung von

    Das Vorschussurteil steht einem Urteil über einen Teilanspruch gleich, dem keine Rechtskraft in Bezug auf die Nachforderung zukommt (OLG München Urt.v.26.01.1994 AWJ-EE 1995, 785 [richtig: NJW-RR 1994, 785 - d. Red.] mwN.).
  • OLG Koblenz, 01.09.1999 - 9 U 106/97

    Rückzahlung von Kostenvorschüssen

    Nachforderungen sind grundsätzlich denkbar, wenn sich nachträglich herausstellt, dass der zunächst geforderte Betrag zur Mängelbeseitigung nicht ausreicht, denn nach der Intention des von der Rechtsprechung entwickelten Anspruchs soll der Auftraggeber insoweit nicht vorleistungspflichtig sein (vgl. OLG München NJW-RR 1994, 785).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht