Rechtsprechung
   OLG München, 27.02.1981 - 5 U 2993/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1981,4044
OLG München, 27.02.1981 - 5 U 2993/80 (https://dejure.org/1981,4044)
OLG München, Entscheidung vom 27.02.1981 - 5 U 2993/80 (https://dejure.org/1981,4044)
OLG München, Entscheidung vom 27. Februar 1981 - 5 U 2993/80 (https://dejure.org/1981,4044)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,4044) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Rechtliches Interesse an der Feststellung der Schadensersatzpflichtigkeit wegen Verletzung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit und auf Gesundheit; Auslegung einer Erklärung als konstitutives Schuldanerkenntnis; Abgrenzung zwischen einem deklaratorischen und einem ...

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Frage des Schadensersatzes für mißgebildete Kinder

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1981, 2012
  • NJW 1983, 1392 (Ls.)
  • VersR 1981, 757
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 18.01.1983 - VI ZR 114/81

    Nicht ermöglichte Abtreibung (wrongful life)

    (Das Berufungsurteil mit näherer Darstellung des Sachverhalts ist abgedruckt in VersR 1981, 757).
  • OLG Stuttgart, 21.12.1983 - 1 U 114/83

    Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches aus eigenem Recht eines

    Da jede Vertragspflicht bestimmten Interessen dient, ist dem Schuldner, der sie verletzt, nur der Schaden zuzurechnen, der diesen geschützten Interessen zugefügt wird (vgl. Larenz, Lehrbuch des Schuldrechts, Band I, 13. Aufl. 1982, § 27 III 2; Lange, Schadensersatz, § 3 X 5; OLG München, JZ 1981, 586).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht