Rechtsprechung
   OLG München, 29.03.2011 - 5 U 4680/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,9302
OLG München, 29.03.2011 - 5 U 4680/10 (https://dejure.org/2011,9302)
OLG München, Entscheidung vom 29.03.2011 - 5 U 4680/10 (https://dejure.org/2011,9302)
OLG München, Entscheidung vom 29. März 2011 - 5 U 4680/10 (https://dejure.org/2011,9302)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,9302) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Pflicht zur Aufklärung über Rückvergütungen bei Auslagerung des Beratungsgeschäfts auf eine Tochtergesellschaft

  • Betriebs-Berater
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WpHG a.F. § 31 Abs. 1 Nr. 2
    Aufklärungspflichten der anlageberatenden Bank über einer Tochtergesellschaft zufließende Rückvergütungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Durch Outsourcing der Beratungstätigkeit auf die Tochtergesellschaft einer Bank kommt die Verpflichtung zur Aufklärung eines Bankkunden über die Rückvergütung nicht in Fortfall

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    Aufklärungspflicht bei Tochtergesellschaft

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 280 BGB
    Zur Aufklärungspflicht bei Outsourcing der Beratungstätigkeit auf eine Tochtergesellschaft der Bank

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Aufklärungspflicht über Rückvergütung auch bei Outsourcing der Beratung auf Bankentochter

  • rechtsanwalt-reime.de (Kurzinformation)

    Bankentochtergesellschaft muss bei Medienfondsanlageberatung ebenso wie Bank über Rückvergütungen aufklären

  • forum-anlegerschutz.de (Kurzinformation)

    Beratungsvertrag und Beratungspflichten

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Provisionen: Aufklärungspflicht auch für Tochtergesellschaften

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Investmentfonds: Kickback-Aufklärung auch bei Execution-only-Ausführung

Besprechungen u.ä.

  • die-aktiengesellschaft.de (Entscheidungsbesprechung)

    Beratungspflichten bei "Outsourcing" der Anlageberatung an die Tochtergesellschaft einer Bank

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 2814
  • BB 2011, 2434
  • BB 2011, 2708
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 05.06.2012 - 34 U 147/11

    Pflichten des Anlageberaters bei Vermittlung eines Filmfonds

    Eine effektiver Schutz des Bankkunden vor den Gefahren einer von Eigeninteressen beeinflussten Beratung kann nicht durch Auslagerung der Beratungstätigkeit erreicht werden, wenn das formal rechtlich selbständige Drittunternehmen die Erkenntnisse der Bank und die dort vorhandenen Kundendaten sowie vor allem das Vertrauen des Bankkunden in die Integrität seiner Bank für die Herbeiführung und Durchführung einer Anlageberatung planmäßig und mit Wissen und Wollen der Bank nutzt (OLG München, Urt. V. 29.03.2011 - 5 U 4680/10 - juris - ).
  • LG Darmstadt, 14.09.2012 - 1 O 246/11

    Kapitalanlagerecht: Voraussetzungen der Aufklärungspflicht der Beraterbank über

    Zwar folgt das Gericht der Klägerin dahin, dass eine Bank ihre Beratung und ihre damit einhergehende Aufklärungspflicht nicht auf selbständige Handelsvertreter, die aufgrund der Kundendaten der Bank tätig werden, auslagern darf und sich damit ihrer Verpflichtung entziehen darf (vgl. OLG München, Urteil vom 29.3.2011, Az. 5 U 4680/10, abgedruckt in JURIS, Rz. 22) - in jedem Fall bedarf es aber zur Begründung der Fehlvorstellung des Kunden von dem bestehenden Interessenkonflikt der Bank einer bereits bestehende Vertragsbeziehung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht