Rechtsprechung
   OLG München, 06.12.2011 - 34 Wx 403/11   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Notare Bayern PDF, S. 40

    BGB §§ 883 Abs. 1, 2205 Satz 3; GBO §§ 18, 29 Abs. 1, 52
    Nachweis der Entgeltlichkeit einer Verfügung durch den Testamentsvollstrecker gegenüber dem Grundbuchamt

  • openjur.de

    Zu den Anforderungen an die im Grundbuchverfahren erforderliche Darlegung, dass die vom Testamentsvollstrecker vorgenommene Verfügung über Grundbesitz eine entgeltliche ist.

  • Deutsches Notarinstitut PDF

    GBO §§ 29, 52; BGB § 2205
    Zum Nachweis der Entgeltlichkeit einer Verfügung des Testamentsvollstreckers im Grundbuchverfahren

  • Deutsches Notarinstitut

    GBO §§ 29, 52; BGB § 2205
    Zum Nachweis der Entgeltlichkeit einer Verfügung des Testamentsvollstreckers im Grundbuchverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an den Nachweis der Entgeltlichkeit einer Verfügung des Testamentsvollstreckers gegenüber dem Grundbuchamt

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig) (Volltext und Leitsatz)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die im Grundbuchverfahren erforderliche Darlegung der Entgeltlichkeit einer vom Testamentsvollstrecker vorgenommenen Verfügung über Grundbesitz; Ersatzlose Aufhebung einer Zwischenverfügung im Grundbuch mangels Bestehen eines Eintragungshindernisses; Vormerkungsfähigkeit eines schwebend unwirksamen Anspruchs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • Notare Bayern PDF, S. 15 (Entscheidungsbesprechung)

    Hat der Testamentsvollstrecker zum vollen Wert verkauft? zu umfang und zeitpunkt der Prüfung des Grundbuchamts

Papierfundstellen

  • DNotZ 2012, 459
  • FamRZ 2012, 1170
  • Rpfleger 2012, 250



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Stuttgart, 29.05.2018 - 8 W 146/18  

    Begriff der unentgeltlichen Verfügung im Sinne von § 2113 Abs. 2 BGB

    Die Rechtsprechung hat den allgemeinen Satz aufgestellt, dass eine entgeltliche Verfügung anzunehmen ist, wenn die dafür maßgeblichen Beweggründe im Einzelnen angegeben werden, verständlich und der Wirklichkeit gerecht werdend erscheinen und begründete Zweifel an der Pflichtmäßigkeit nicht ersichtlich sind (OLG München ZErb 2012, 45 m.w.N.).

    Ein allgemeiner Erfahrungssatz besagt, dass ein Kaufvertrag mit einem unbeteiligten Dritten ein entgeltlicher Vertrag und keine Schenkung ist, wenn die Gegenleistung an den Vorerben beziehungsweise Testamentsvollstrecker erbracht wird (OLG München ZErb 2012, 45 m.w.N.).

  • OLG München, 05.07.2013 - 34 Wx 191/13  

    Grundbuchverfahren: Verfügung des Testamentsvollstreckers bei Zahlung des

    Es genügt also die privatschriftliche Erklärung des Testamentsvollstreckers, die diesen Anforderungen entspricht (BayObLGZ 1986, 208/211; Demharter § 52 Rn. 23 m.w.N.; siehe auch Senat vom 6.12.2011, 34 Wx 403/11 = DNotZ 2012, 459).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht