Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 09.07.2008 - 12 U 690/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,6202
OLG Nürnberg, 09.07.2008 - 12 U 690/07 (https://dejure.org/2008,6202)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 09.07.2008 - 12 U 690/07 (https://dejure.org/2008,6202)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 09. Juli 2008 - 12 U 690/07 (https://dejure.org/2008,6202)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,6202) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    GmbH: Anfechtbarkeit von Ergebnisverwendungsbeschlüssen der Gesellschafter; Abwägung der gegenseitigen Interessen; gerichtliche Überprüfung

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zu den Ergebnisverwendungsbeschlüssen der Gesellschafter einer GmbH - Zum Umfang der gerichtlichen Überprüfung der Abwägung der Gesellschafter über einen Ergebnisverwendungsbeschluss - Zur Treuwidrigkeit der Entscheidung eines Mehrheitsgesellschafters zur Bildung einer Gewinnrücklage - Keine Bestätigung eines Ergebnisverwendungsbeschlusses durch Beschluss über die Feststellung des Jahresabschlusses im Folgejahr

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anfechtbarkeit von Ergebnisverwendungsbeschlüssen der Gesellschafter einer GmbH; Maßstab bei der Abwägung im Vorfeld der Entscheidung über die Ergebnisverwendung ; Geltung der gerichtlichen Überprüfung einer Abwägung hinsichtlich der Ergebnisverwendung; Ungeteilte Erbengemeinschaft als Gesellschafter einer GmbH; Entsprechende Anwendung der aktienrechtlichen Anfechtungsvorschriften zur Anfechtung von Beschlüssen im Rahmen der Anfechtung von Gesellschafterbeschlüssen einer GmbH; Voraussetzungen für die Erhebung einer Eventualwiderklage im Berufungsrechtszug

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Anfechtungsklage, Beschlussfassung, Feststellungsklage, Gesellschaftsrecht, Gewinnrücklage, Gewinnverwendung, Gewinnverwendungsbeschluss, Interessenabwägung, Jahresabschluss, Rücklagen

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkungen zum Ergebnisverwendungs-Entscheid der GmbH-Gesellschafter" von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Hommelhoff, original erschienen in: GmbHR 2010, 1328 - 1332.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 2008, 2415
  • NZG 2008, 948 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • OLG Jena, 10.08.2016 - 2 U 500/14

    Feststellung

    Dies hat zur Folge, dass die von der Gesellschafterversammlung getroffene Entscheidung nur äußerst restriktiv daraufhin überprüft werden darf, ob sie gegen gesetzliche Schranken (§§ 138, 226, 242, 826 BGB ) verstößt oder ob sich das Abstimmungsverhalten einzelner Gesellschafter bei Abwägung der einzustellenden Interessen - die zu dem angefochtenen Ergebnis geführt hat - als Verstoß gegen die Treuepflicht der Gesellschafter erweist (OLG Nürnberg, Urteil vom 09. Juli 2008 - 12 U 690/07 -, Rn. 124ff., juris).
  • OLG Jena, 10.08.2016 - 2 U 506/14

    Feststellung der Beschlussunwirksamkeit

    Dies hat zur Folge, dass die von der Gesellschafterversammlung getroffene Entscheidung nur äußerst restriktiv daraufhin überprüft werden darf, ob sie gegen gesetzliche Schranken (§§ 138, 226, 242, 826 BGB ) verstößt oder ob sich das Abstimmungsverhalten einzelner Gesellschafter bei Abwägung der einzustellenden Interessen - die zu dem angefochtenen Ergebnis geführt hat - als Verstoß gegen die Treuepflicht der Gesellschafter erweist (OLG Nürnberg, Urteil vom 09. Juli 2008 - 12 U 690/07 -, Rn. 124ff., juris).
  • OLG Koblenz, 15.10.2013 - 3 U 635/13
    OLG Nürnberg, Urteil vom 9.7.2008 - 12 U 690/07 DB 2008 S. 2415 = juris.
  • OLG Nürnberg, 21.04.2010 - 12 U 2235/09

    Beschlussanfechtung in einer Familien-GmbH: Miterbenvereinbarungen und ihre

    a) Der Umstand, dass in früheren Verfahren zwischen denselben Parteien (insbesondere dem vor dem Senat geführten Rechtsstreit LG Amberg 41 HKO 1019/05 / OLG Nürnberg 12 U 690/07 / BGH II ZR 196/08) jeweils über Klagen der Kläger in der Sache entschieden wurde und diese Klagen nicht als unzulässig behandelt wurden, ist für die Frage der Prozessführungsbefugnis irrelevant.
  • OLG Nürnberg, 08.03.2010 - 12 U 2235/09

    Beschlussanfechtung in einer Familien-GmbH: Miterbenvereinbarungen und ihre

    a) Der Umstand, dass in früheren Verfahren zwischen denselben Parteien (insbesondere dem vor dem Senat geführten Rechtsstreit LG Amberg 41 HKO 1019/05/OLG Nürnberg 12 U 690/07/BGH II ZR 196/08) jeweils über Klagen der Kläger in der Sache entschieden wurde und diese Klagen nicht als unzulässig behandelt wurden, ist für die Frage der Prozessführungsbefugnis irrelevant.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht