Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 12.09.2011 - 1 Ws 390/11 H, 1 Ws 390/2011 H   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,12686
OLG Nürnberg, 12.09.2011 - 1 Ws 390/11 H, 1 Ws 390/2011 H (https://dejure.org/2011,12686)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 12.09.2011 - 1 Ws 390/11 H, 1 Ws 390/2011 H (https://dejure.org/2011,12686)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 12. September 2011 - 1 Ws 390/11 H, 1 Ws 390/2011 H (https://dejure.org/2011,12686)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,12686) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • openjur.de

    Haftprüfungsverfahren bei Untersuchungshaft: Auswirkungen einer Verzögerung des Strafverfahrens wegen der Wahrnehmung prozessualer Rechte durch den Angeschuldigten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 112; StPO § 121; StPO § 122

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufrechterhaltung der U-Haft bei Verzögerung des Verfahrens wegen Wahrnehmung in den alleinigen Verantwortungsbereich des Angeschuldigten fallender, prozessualer Rechte

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG Nürnberg-Fürth - 12 KLs 508 Js 1597/05
  • OLG Nürnberg, 12.09.2011 - 1 Ws 390/11 H, 1 Ws 390/2011 H

Papierfundstellen

  • StV 2012, 422
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamburg, 05.11.2013 - 2 Ws 190/13

    Führungsaufsicht: Voraussetzungen der Weisung des Tragens einer sog. Fußfessel

    Eine bloß abstrakte, auf die statistische Rückfallwahrscheinlichkeit gestützte Gefahrprognose reicht nicht aus; andererseits ist auch keine nahe liegende konkrete Gefahr erforderlich (OLG Rostock, StV 2012, 422, 423; OLG Saarbrücken, Beschluss vom 2. Oktober 2013 - 1 Ws 194/13 -, juris).

    Dem Verurteilten dürfen - unter besonderer Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes - keine Weisungen erteilt werden, die seine ganze Lebensführung beeinträchtigen, wenn er lediglich von unbedeutenden Straftaten abgehalten werden soll oder er nur eine geringfügige Straftat begangen hat (OLG Rostock StV 2012, 422, 424, OLG Bamberg, StV 2012, 738, 740, jeweils m.w.N.).

  • KG, 23.01.2014 - 2 Ws 11/14

    Elektronische Fußfessel

    Hingegen findet eine Überprüfung der Zweckmäßigkeit im Beschwerdeverfahren nicht statt (vgl. OLG Hamburg, Beschluss vom 5. November 2013 - 2 Ws 190/13 - juris; OLG Rostock StV 2012, 422, 423; OLG Karlsruhe a.a.O.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht