Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 18.04.2011 - 12 W 631/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,3460
OLG Nürnberg, 18.04.2011 - 12 W 631/11 (https://dejure.org/2011,3460)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 18.04.2011 - 12 W 631/11 (https://dejure.org/2011,3460)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 18. April 2011 - 12 W 631/11 (https://dejure.org/2011,3460)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,3460) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Notare Bayern PDF, S. 69

    GmbHG §§ 7 Abs. 2, 8 Abs. 2 Satz 1, 9 c; GmbHG i. d. F. vor Inkrafttreten des MoMiG §§ 7 Abs. 2 Satz 3, 8 Abs. 2 Satz 2
    Bei wirtschaftlicher Neugründung einer Vorrats-GmbH muss sich die Anmeldeversicherung auf das gesamte statutarische Stammkapital beziehen

  • openjur.de

    §§ 7 Abs. 2, 9c, 7 Abs. 3, 8 Abs. 2 Satz 1 GmbHG; §§ 59 Abs. 1, 59 Abs. 2, 378 Abs. 2, 10 Abs. 2 Satz 2 FamFG

  • openjur.de

    GmbH-Handelsregistereintragung: Beschwerdeführer bei Einlegung durch einen Notar ohne Namensangabe der Berechtigten; Beschwerderecht bei einer die Rechtsverhältnisse der Gesellschaft betreffenden Zwischenverfügung; eigenes Recht des Notars; anwendbare Vorschriften für ...

  • webshoprecht.de

    Anwendbare Vorschriften für die wirtschaftliche Neugründung einer Vorrats-GmbH bei erstmaliger Gründung vor dem 1. November 2008

  • Deutsches Notarinstitut

    FamFG §§ 59, 378; GmbHG §§ 8, 9c
    Registergericht: Prüfungspflicht bei Anmeldung des Mantelverwenders bzgl. Mindesteinzahlung auf das Stammkapital und Anmeldeversicherung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anwendung des MoMiG auf Vorrats-GmbH bei Registeranmeldung der wirtschaftlichen Neugründung nach 1.11.2008

  • Betriebs-Berater

    Wirtschaftliche Neugründung einer GmbH unter Verwendung des Mantels einer Vorrats-GmbH

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FamFG § 374 Nr. 1; FamFG § 382 Abs. 4 S. 1
    Beschwerdeberechtigte Personen gegen eine Zwischenverfügung des Registergerichts; Voraussetzungen der Verwendung des Mantels eier Vorrats-GmbH

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bestimmung des berechtigten Personenkreises für eine Beschwerde gegen eine Zwischenverfügung des Registergerichts; Voraussetzungen für die Verwendung des Mantels einer Vorrats-GmbH

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Geschäftsführer, Haftung bei Gründung GmbH, Mantelgesellschaft, Mantelverwendung und Vorratsgründung, Versicherung, Vorrats-GmbH, Vorratsgesellschaften, Vorratsgründung, wirtschaftliche Neugründung

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Wirtschaftliche Neugründung einer GmbH unter Verwendung eines leeren Gesellschaftsmantels - Anmeldeversicherung der Mindestkapitalaufbringung

  • koesterblog.com (Kurzinformation)

    Die Mantelgründung einer GmbH nach dem MoMiG

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Wirtschaftliche Neugründung einer GmbH unter Verwendung des Mantels einer Vorrats-GmbH

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 1670 (Ls.)
  • FGPrax 2011, 194
  • BB 2011, 1154
  • Rpfleger 2011, 521
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Stuttgart, 13.07.2011 - 8 W 252/11

    GmbH-Neuerrichtung: Umfang der Prüfungspflicht bei der Anmeldung zur

    Die Gesellschafter können dagegen eine höhere Mindesteinzahlung im Gesellschaftsvertrag vereinbaren (Schaub in Münchener Kommentar, a.a.O., § 7 GmbHG Rn. 45; OLG Nürnberg GmbHR 2011, 582/in juris Rn. 54; je m.w.N.).
  • KG, 25.07.2011 - 25 W 33/11

    Handelsregisterverfahren: Anmeldung einer GmbH-Sitzverlegung bei

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (OLG Nürnberg, Beschluss vom 18.04.2011, 12 W 631/11), hier für die Beteiligte.
  • KG, 16.04.2012 - 25 W 39/12

    Kommanditgesellschaft: Anmeldung einer neuen inländischen Geschäftsanschrift zum

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (KG, Senat, Beschluss vom 13. Februar 2012, 25 W 5/12; OLG Nürnberg, Beschluss vom 18. April 2011, 12 W 631/11), hier also auch für die Beteiligte, deren Geschäftsadresse und Gesellschaftssitz betroffen sind.
  • KG, 07.02.2012 - 25 W 5/12

    Handelsregisteranmeldung: Änderung in den Personen der Geschäftsführer einer

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (OLG Nürnberg, Beschluss vom 18.04.2011, 12 W 631/11), hier also auch für den Beteiligten.
  • KG, 16.04.2012 - 25 W 23/12

    Handelsregistereintragung einer GmbH: Prüfungsumfang des Registergerichts bei

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (KG, Senat, Beschluss vom 13. Februar 2012, 25 W 5/12; OLG Nürnberg, Beschluss vom 18. April 2011, 12 W 631/11), hier also auch für die Beteiligte, deren Vertretungsverhältnisse betroffen sind.
  • KG, 09.01.2012 - 25 W 57/11

    Vereinsregisterverfahren: Zulässigkeit der Beschwerde gegen eine

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (OLG Nürnberg, Beschluss vom 18.04.2011, 12 W 631/11), hier also auch für den Beteiligten.
  • KG, 26.03.2012 - 25 W 38/10

    GmbH-Handelsregistereintragung: Zulässigkeit einer Beschwerde bei fehlender

    Wird aber im Rahmen eines Antragsverfahrens in einem mit notariellem Schreiben eingeleiteten Beschwerdeverfahren der Name des Beschwerdeführers nicht angegeben, so gilt die Beschwerde im Zweifel als im Namen aller beschwerdebefugten Antragsberechtigten bzw. -verpflichteten eingelegt, für die der Notar tätig geworden ist (OLG Nürnberg, Beschluss vom 18.04.2011, 12 W 631/11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht