Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 26.07.2011 - 1 Ws 310/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,10586
OLG Nürnberg, 26.07.2011 - 1 Ws 310/11 (https://dejure.org/2011,10586)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 26.07.2011 - 1 Ws 310/11 (https://dejure.org/2011,10586)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 26. Juli 2011 - 1 Ws 310/11 (https://dejure.org/2011,10586)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,10586) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Burhoff online

    Berufsverbot, vorläufiges, Aufhebung, Zeitablauf

  • openjur.de

    §§ 70, 132a StPO; Art. 12 Abs. 1 GG

  • openjur.de

    Voraussetzungen für die Verhängung eines vorläufigen strafprozessualen Berufsverbots

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 132a; StGB § 70; GG Art. 12 Abs. 1
    Anforderungen an die Verhängung eines vorläufigen Berufsverbots [Strafverteidiger]

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Verhängung eines vorläufigen Berufsverbots (Strafverteidiger)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2011, 346
  • StV 2012, 9
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Biedenkopf, 02.06.2016 - 40 Ds 1 Js 1952/16

    Verurteilung eines Rechtsanwaltes wegen Untreue durch Einziehung von

    Wegen dieses Symptomcharakters der Begehungsweise der verfahrensgegenständlichen Taten für eine strukturelle Gefährdung eines jeden weiteren Mandantenverhältnisses ist die vorliegende Sachverhaltsgestaltung deshalb nicht im Ansatz mit dem von dem OLG Nürnberg (NStZ-RR 2011, 346 f. [OLG Nürnberg 26.07.2011 - 1 Ws 310/11] ; vgl. zu einem einmaligen Fall auch KG Beschluss v. 17.10.1997 - 1 Ss 256/97 - [...]) entschiedenen Fall einer einmaligen versuchten Strafvereitelung durch einen Rechtsanwalt vergleichbar.

    Das Gericht verkennt bei dem Ausspruch einer solchen Beschränkung nicht die hohen Anforderungen, die mit Rücksicht auf die hohe Bedeutung des Grundrechts der Berufsausübung nach Art. 12 GG an die Annahme der Gefährlichkeit zu stellen sind (zuletzt BGH StV 2013, S. 699; OLG Nürnberg, NStZ-RR 2011, 346 f. [OLG Nürnberg 26.07.2011 - 1 Ws 310/11] ).

  • OLG Frankfurt, 04.07.2013 - 3 Ws 898/12

    Antrag auf Zulassung der Zwangsvollstreckung nach § 111 g Abs. 2 StPO

    Für eine Zulassungsentscheidung ist dann kein Raum mehr, wenn das Verfahren durch Urteil rechtskräftig abgeschlossen worden ist, ohne dass überhaupt eine Anordnung nach § 111 i Abs. 2 StPO getroffen wurde (vgl. hierzu Meyer-Goßner StPO 55. Aufl. 2012 § 111 g Rdnr.3) oder soweit die Feststellungsentscheidung die von dem Antragssteller geltend gemachten Forderungen aus einer ihn betreffenden Straftat nicht erfasst (vgl. hierzu OLG Köln StV 2012, 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht